KiCK e.V. - City Kino Hersbruck - Braugasse 14 - D-91217 Hersbruck

|
Programm
|
Kinoprogramm
|
Bildergalerie
|
Gästebuch
|
Impressum

Geschenktipp: KiCK-Geschenkgutscheine gibt's bei Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck und an der Abendkasse! Das neue Programm ab September 2018 ist online!

Programm17-18
Programm18-19
 
      
Demnächst
Samstag
05.05.2018
20:30
Die Drei Damen
Spielerisch & Sinnlich jazzt das Trio auf hohem Niveau, mischt Latin mit Swing

Die Münchner Sängerin Lisa Wahlandt, bestens bekannt durch ihre Bossa Nova affinen Alben mit Mulo Francel von Quadro Nuevo, oder auch durch ihre eigenwilligen Gute Nacht Lieder-Bearbeitungen mit Martin Kälberer, bis hin zu Eigenkompositionen auf ihrem neuesten Album „Wowowowonder“ (enja), hat etwas Brandneues aufgetan und eine Damenband gegründet: Die Drei Damen.
Mit der Münchner Pianistin Andrea Hermenau und der Passauer Bassistin Christiane Öttl werden bestehende Lieder komplett runderneuert und eigene Lieder erdacht. Mit herausragendem dreistimmigen Gesang, hervorragenden Arrangements und höchster Musikalität, schaffen es die Künstlerinnen ihre Leichtigkeit und Echtheit zu erhalten.
Von Ballade und Bossa über Chanson und Swing bis Funk und Pop, gespielt wird, was gefällt. Und gesungen wird englisch, deutsch und – aufgepasst – bairisch! Eine Rückbesinnung auf die Wurzeln, alle Drei Damen stammen vom altbairischen „Land“. Diese Identität zu verknüpfen mit allen Eindrücken und Entwicklungen seit dem Auszug in die Welt, das schaffen Die Drei Damen musikalisch, wie persönlich.
So facettenreich wie spannend, so selbstironisch wie düster, so durch und durch … weiblich. Kein Wunder, wenn Männer sagen, dass sie die Frauen nicht verstehen – wer soll sich denn da noch auskennen?
Die Drei Damen jedenfalls sind wie sie sind, sie singen und spielen wie sie leben. Echtheit spürt man hinter jedem Ton. Drei Damen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, harmonieren auf´s Trefflichste miteinander. Das sollte man gehört haben!

Presse:
„Eigenkompositionen und Coversongs, gepaart mit intelligenten, witzigen Moderationen“ „Die Attitüde reicht von cosmopolitisch cool bis bodenständig bayrisch…“ Süddeutsche Zeitung
„Zusammen unschlagbar!
„… Ein Genussabend: so zart wie herb, so sexy wie intelligent, so entspannend wie anregend.“
„… Was DIE DREI DAMEN boten war purer Luxus!“
Passauer Neue Presse
„… das Trio klingt mal wie klassisch bairischer Dreigesang, mal nach tibetischem Einschlag, mal wie eine Erinnerung an die 50er Jahre…“
„… Wärmend & herzlich, spielerisch & sinnlich jazzt das Trio auf hohem Niveau, mischt Latin mit Swing, Bossa mit Pop und das ganze lässig dahin!“ Süddeutsche Zeitung
„Die Drei Damen ist eine umwerfende Mischung aus entspannter Musik zwischen Jazz und Pop“ Musenblätter
„Dreifaches Fräuleinwunder!“ „Drei Meisterinnen ihres Fachs!“ Münchner Merkur

Lisa Wahlandt - Vocals
Andrea Hermenau - Piano, Vocals
Christiane Öttl - Kontrabass, Vocals

http://www.lisa-wahlandt.com/die-drei-damen

http://www.lisa-wahlandt.com/videos

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 19,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Die Drei Damen
Samstag
29.09.2018
20:30
Friend 'n Fellow
Jazz, Blues, Country und Soul

Als sie sich 1991 das erste Mal begegneten, war dies ein musikalischer Segen für Constanze Friend mit ihrem magischen Timbre und Thomas Fellow mit seiner groovenden Virtuosität.
Friend 'n Fellow gehören zu den Erfindern des Acoustic Soul. Ihre Besetzung ist speziell und ungewöhnlich, der Klang einer Band findet sich in zwei Instrumenten wieder: der Stimme und der Gitarre. Mit ihren von traumhafter Poesie gefärbten Eigenkompositionen und ihren markanten Interpretationen von Cover-Songs schaffen sie es immer wieder, die Konzertbesucher zu fesseln und in neue Sphären zu entführen.
Ihre Debut-CD Home wurde mit der Blueslegende Luther Allison in einer Kirche eingespielt. Er war von beiden Musikern fasziniert und nannte ihre Musik »Music Of The New Century« und es ergab sich eine sehr intensive Zusammenarbeit und Freundschaft. Inzwischen haben Friend 'n Fellow 11 CDs produziert, von denen ein Großteil auch auf Vinyl erschien.
Ihr letztes 2016 veröffentlichtes Live-Album Silver trägt eine unverkennbare Handschrift:
zeitlos, voller Energie und weitab jeglicher musikalischer Modetrends.
Friend 'n Fellow 2018 live zu erleben ist eine Offenbarung. Ihre Melange aus Jazz, Blues, Country und Soul verschmilzt mit ihrer Improvisation, Virtuosität, Spielfreude und ihrem Humor.
Durch ihr intensives und fast traumwandlerisches Zusammenspiel gelingt es den beiden Ausnahmemusikern, das Publikum in ihren Bann zu ziehen und dessen Herz und Seele zu berühren.
Im Herbst 2017 erschien bei Doctor Heart Music die CD-Box »Song Collection 1995-2003«, die sämtliche Veröffentlichungen und musikalischen Schätze der ersten Jahre vereint, so auch die allererste CD »Fairy Godmother«, die bislang nur auf Konzerten erhältlich war.
Mehrmals gastierten sie mit großem Erfolg beim Internationalen Gitarrenfestival in Hersbruck.

»Dieses deutsche Duo zaubert die Klangfülle einer ganzen Band«
(Audio, HiFi Magazin)

Constanze Friend - Vocal
Thomas Fellow - Guitars

http://www.friendnfellow.de/

https://www.youtube.com/watch?v=fnF_0CXxW0c

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com


 
Eintritt: 19,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Friend 'n Fellow
Samstag
13.10.2018
20:30
Eberwein
Bairischer Kammersound

Die Formation um Marlene Eberwein und ihre blaue Harfe setzt mit ihrem „bairischen Kammersound“ ganz besondere Akzente im Kosmos der Neuen Heimatmusik.
Bairischer Kammersound - so bezeichnet das Ensemble seine Musik. Die vier Musiker kommen aus der bairischen Musiktradition, musizieren kammermusikalisch-intim und kreieren einen unverwechselbar-sympathischen crossover-Sound zwischen Tradition und Moderne. Bestimmt vom Klang der Harfe spielen sie wunderbar virtuos mit den Grenzen der Musikstile.

"Das ist kein Facelifting, das ist eine energetische Totalsanierung", jubelte jüngst die Kritik. Eberwein lässt die tänzerische Polka mit verspieltem Jazz oder melancholischem Klezmer verschmelzen. Duftige Walzer und rhythmische Zwiefache erfahren ihre Verjüngungskur durch gekonnte Improvisationen. Dazwischen wird herzerfrischend gesungen: Lustige Gstanzl und Vierzeiler erklingen zu mitreißenden Rhythmen, aktuelle Geschichten werden zu fröhlichen Couplets und Chansons.
Gerne greift der Klarinettist auch zur Gitarre, der Trompeter glänzt als Percussionist, der Bassist gönnt sich Ausflüge an die Mundharmonika und die Harfenistin spielt auf der Melodika.
Eberwein - das ist Musik zum Aufmerken und Entspannen, die es auch auf einer CD zu hören gibt.
Was noch zu sagen ist:
Marlene Eberwein ist Spross der bekannten bayerischen Musikerfamilie Eberwein (Dellnhauser Musikanten) aus der Hallertau. Sie leitet den Eberwein-Dreigesang und war in den vergangenen Jahren mit dem Ensemble La Harpa classica sowie den Formationen unterland und crème duett unterwegs.

Besetzung:
Marlene Eberwein - Harfe
Matthias Klimmer - Klarinette
Stefan Lang - Trompete, Percussion
Max Seefelder - Kontrabass

https://www.eberwein-musik.de/

https://www.eberwein-musik.de/videos/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Eberwein
Samstag
27.10.2018
20:30
The Moonband
Folkrock

Im August 2010 erschien mit »Open Space« das Debütalbum der Moonband. Das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung schrieb von »äußerst schlauem Country & Folk« mit einem »enorm eingängigen, vielseitigen und stetig wachsenden Spektrum«. »Open Space« war u.a. Album der Woche beim Bayerischen Rundfunk (»wunderschöner Folk«). Aus dem Geheimtipp wurde ein Überraschungserfolg.
Auf dem dem zweiten Album »Denavigation« konnte die Band 2011 ihren eigenen Stil schärfen. Die Süddeutsche Zeitung (SZ) bemerkte, »dass man sich von den großen Vorbildern der Neo-Americana-Bewegung emanzipiert hat. Trotzdem kann es sein, dass nachgefragt wird, ob da gerade Bob Dylan gespielt wird, wenn diese Platte der fantastischen Moonband läuft.«
2014 erschien mit »Atlantis« das dritte Album. Neue Facetten, neue Instrumente. The Moonband ist lauter, dringlicher und auch unbequemer als auf den beiden Vorgänger-Alben.« Dennoch, die Trademarks der Band bleiben bestehen: Mehrstimmige Gesänge, liebevolle Arrangements, schöne Melodien. Oder, wie ein Rezensent einmal schrieb: »Musik zum Verweilen«.
Es folgte 2015 das Live-Album »Back in Time«. Folk-Music wie sie im Buche steht. Live und akustisch, als Unplugged-Konzert ebenfalls auf DVD erhältlich.
2017 veröffentlicht die Band nun, zu ihrem zehnjährigen bestehen, »Until the Evil Ghost is Gone«.
»The Moonband machen wunderschönen Folk, der frei von Zeit und Orten ist.«
bayerischer rundfunk
»Unzählige Konzerte, die die Moonband neben ihren Bühnenauftritten auch als Straßenmusiker gegeben hat, haben das Zusammenspiel der 5 Musiker dergestalt perfektioniert, dass man ihr längst schon einen internationalen Erfolg voraussagen mag.«
süddeutsche zeitung
»Man merkt, wie viel Spaß es der Band macht, einen abgeschlossenen und stimmigen Kosmos zu entwerfen. Vielleicht liegt es auch daran, dass man sich von den großen Vorbildern der Neo-Americana-Bewegung emanzipiert hat.«
süddeutsche zeitung
»THE MOONBAND beweist einmal mehr, dass guter Indie Folk nicht zwangsläufig aus den USA kommen muss. Die Bayern müssen sich nicht hinter der Konkurrenz aus Übersee verstecken. Bei dieser CD stimmt einfach alles.«
das-musikmagazin.de

Mitglieder
Eugen Kern-Emden - Gesang, Gitarre, Irish Bouzouki, Bluesharp
Chris Begusch - Gesang, Gitarre, E-Gitarre, Irish Bouzouki, Piano
Katrin Bobek - Gesang, Mandoline, Banjo, Ukulele, Glockenspiel
Gregor Poglitsch - Bass
Elena Tschaffon - Schlagzeug, Percussion

http://www.themoonband.de/

https://www.youtube.com/user/sensationalmoonband

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
The Moonband
Samstag
17.11.2018
20:30
GURU GURU
50 Jahre GURU GURU

Alle Trends und Moden überlebend, steht ihr Name nun seit 50 Jahren für intelligente Musik, die Grenzen überschreitet.
Die Band ist als eine stets brodelnde Synthese aus Elektronik, Avantgarde Jazz, World- und natürlich Rockmusik aus der deutschen Musikszene einfach nicht wegzudenken.
Ein lustvoller Mix aus Psychedelic, Trance, bodenständigem Rock, archaischen Gitarrenriffs und natürlich Manis Drumsoli. Gewürzt wird dieser stilvolle Klangteppich mit exotischen Texten und Spielereien.
"Trommeln ist gut für Geist und Seele, freut euch des Lebens und habt Spaß an der Musik", sagte der Percussionist, Drummer und Guru Guru-Begründer Mani Neumeier einmal in einem Interview auf die Frage, was er jungen Leuten als Tipp mit auf den Lebensweg geben könne. Er selbst ist seinem Motto bis heute stets treu geblieben und so gab es 2013 gleich mehrfach Grund zu feiern: das deutsche Rock-Urgestein GURU GURU spielt ihr erstes öffentliches Konzert im August 1968 in Heidelberg und besteht seitdem ohne längere Pause - hochkreativ und voll Vitalität seit 50 Jahren (!!)
Wäre dies alleine schon einen gewaltigen Tusch wert, ist es sage und schreibe schon 50 Jahre her, dass Mani Neumeier, geb. 1940 in München, zum ersten Mal überhaupt öffentlich auftrat. Perfekt in diesen Jubiläumsreigen passte, dass 2013 auch das 30. Album der Band mit dem Titel "Electric Cats" erschien.
Dass ein Drummer mit seinen Künsten über Jahrzehnte eine Band stets neu erfindet und dabei größtenteils die musikalischen Fäden spinnt, kommt in der Rockmusik nicht gerade häufig vor. Guru Guru-Leader Mani Neumeier entwickelte schon früh seinen ganz eigenen Groove-Trommelstil und gehört unbestritten längst zu den versiertesten Virtuosen zwischen Rock, World und Jazz. Eine ganz besondere Würdigung wird ihm 1996 zuteil: als erster deutscher Musiker überhaupt erhält er neben Größen wie Frank Zappa und Jimi Hendrix einen Platz im Wachsfiguren-Museum von Tokio.
In seiner langen Karriere hat der "Drumming-Man" bereits mit zahlreichen Größen der Jazz- und Rockszene kooperiert, so spielte er u. a. mit der Pianistin Irene Schweizer, Peter Brötzmann, Manfred Schoof, dem Globe Unity Orchester, mit John McLaughlin, Wolfgang Dauner oder Helmut Hattler. Mit Guru Guru hat er zudem grenzüberschreitend ein bedeutendes Stück Jazz- und Rockgeschichte mitgeprägt.
Zu Recht ist Guru Guru, vor 50 Jahren mit Bassist Uli Trepte und Gitarrist Eddy Naegeli als Freerock-Trio gestartet, heute wegweisend im "Krautrock"-Genre und gilt als Orientierung für viele jüngere Rockbands. Die Gurus genießen zugleich als eine der wenigen deutschen Bands ihrer Art, seit Jahrzehnten auch International höchste Anerkennung und einen exzellenten Ruf. Bis heute sprechen die 3200 (!) Konzerte der Band in Deutschland und Europa, den USA, Indien und Japan, ihre eigene Sprache der Beliebtheit! Guru Guru spielte als erste deutsche Band bereits im Sommer 1976 im WDR Rockpalast, ein zweites Konzert wird im Rahmen des "Krautrock-Palast" in Dezember 2004 in Bonn aufgezeichnet. Beide Konzerte sind jüngst zusammen auf DVD erschienen; ein einzigartiges Musikdokument, das Nostalgie und Aktualität der Band wunderbar vereint.
Die Besetzung wechselt in der langen Bandgeschichte relativ häufig. Eine Konstante ergibt sich dabei über längere Zeit kaum, was dem Sound der Band jedoch sehr zuträglich zu sein scheint. So spannt sich ein überaus kreativer musikalischer Bogen von der ersten LP "UFO" aus dem Jahre 1970 über das Kult-Doppelalbum "Der Elektrolurch" (1974), gefolgt von einigen Livealben sowie weiteren Ohrschmeichlern bis zum Worldrock-Milleniumwerk "2000 Gurus", dem erfrischend-experimentellen "PSY", bis hin zum brandaktuellen und dem sehr kreativen und hörenswerten Silberling "Electric Cats".
Guru Guru's Music war und ist wie brodelnde Lava, man weiß nie so genau wohin ihr Weg führt und was daraus am Ende wird. Eine überaus gelungene und seltene Mixtur von handwerklicher Extraklasse voll musikalischer Vielfalt; meist reichlich gewürzt mit erfrischendem Humor, hochkarätigem Rock, einer Prise Electronic- & Worldmusic, kreativen Jazzroots und einem sympathisch anarchischen Lebensfeeling.
Seit einigen Jahren spielt das Quartett beständig in der Besetzung Peter Kühmstedt, Hans Reffert †, Roland Schaeffer und natürlich Mani Neumeier - hin und wieder unterstützt von Gastmusikern wie Chris Karrer oder Helmut Hattler.
Alle Trends und Moden überlebend, steht Guru Guru seit 50 Jahren für intelligente Musik, die zum Glück in keine Schublade passt. Eine Band die aus der internationalen Musikszene einfach nicht wegzudenken ist und die auf ihrem weiteren Weg hoffentlich noch viele weitere Stationen musikalisch markieren wird. Denn an eines hat es ihnen bisher nie gemangelt - am richtigen Groove zu rechten Zeit!
(© Carlo G. Reßler)

Besetzung:
Peter Kühmstedt - Bass, Voc.
Roland Schäffer - Gitarre, Sax, Nadaswaram, Voc
Mani Neumeier - Drums, Perc, Voc.
Jan Lindqvist - Gitarre, Lapsteel-Git., Voc.

http://mani-neumeier.de/guruguru/index.htm

https://www.youtube.com/watch?v=p0-bQTDYGag


Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
GURU GURU
Samstag
01.12.2018
20:30
ANDRÉ WEIß TRIO feat. Axel Schlosser, Trompete
Honoring Oscar Peterson,Tribute to Clark Terry

Der junge Jazzstudierende Pianist André Weiß hat zusammen mit keinen geringeren als dem gefragten Schlagzeuger Felix Schrack und Bassisten Joe Locher, der weltweit unter anderem mit den bekanntesten Gypsy-Jazzern unterwegs ist, ein gefragtes Trio gegründet. Inzwischen gab er mit seinem Trio zahlreiche “Oscar Peterson Tribute“-Konzerte, die André Weiß seinem Idol und größtem Einfluss seit den ersten Stunden am Klavier, der kanadischen Klavier-Legende ‚Oscar Peterson’ widmete.

Der Kontrabassist Joel Locher (im KiCK schon mit dem Gismo Graf Trio und dem Frank Kuruc Quartett) und Pianist André Weiß arbeiten seit mehreren Jahren eng zusammen und spielten mit dem „André Weiß Trio“ mehrere Tourneen im In - und Ausland. Außerdem unternahmen sie dieses Jahr eine Tour mit Scott Hamilton und Charly Antolini.

Axel Schlosser: Geboren 1976 in Aalen. Musikunterricht ab 6. Lebensjahr (Flöte, Klarinette), Trompete ab zwölf. Mit 17 Jahren Mitglied des Bujazzo und des Jugend Jazzorchesters Baden – Württemberg.
Bigband-Erfahrungen: Sunday Night Orchestra, Al Porcino Bigband, Bobby Burgess Bigband Explosion, Summit Jazz Orchestra, SWR Bigband, RIAS Bigband, Orchester Hugo Strasser, HR Bigband, Peter Herbolzheimer's RC & B, Bigband Bremen, Ed Partyka Bigband, Mannheim Jazz Orchestra, Glenn Miller Orchestra (Wil Salden), Frankfurt Jazz Bigband etc.
Combo-Erfahrungen: Charly Antolini's Jazz Power, Max Greger jr. Quintett, Mariette's Motion Club, Louis Armstrong Revival Band, European Swing Stars, Max Greger sen. Quintett, Windstärke 4, Band In The Box, u.v.m.
Leader verschiedener eigener Projekte.
Spielte mit: Clark Terry, Michael Brecker, Bobby Shew, Albert Mangelsdorff, Ray Anderson, Mike Stern, Charly Antolini, Emil Mangelsdorff, Ack van Rooyen u.a.
Seit 2002 Trompeter der hr-Bigband. Spielt außerdem auch Flügelhorn.

Felix Schrack: Nach den Jazz- Bachelor/Masterstudien in Stuttgart, Krakau (Polen) und Würzburg, dadurch erhaltenen Erfahrungen verschiedenster Stilistiken, Dozenten, Workshops und Konzerten mit grossartigen Mitmusikern hat Felix Schrack seinen Stil des Schlagzeugspielens gefunden und dieser wird durch weitere Einflüsse des täglichen Lebens weiterentwickelt. Weg vom Begleitinstrument hin zu einem melodischen und musikalischen Gegenpol, jedoch immer der gespielten Musik dienend. Seine Umtriebigkeit und zahlreichen Auftritte in verschiedensten Combos deuten darauf hin, dass durchaus qualitativ hochwertiger Jazz in Zukunft zu erwarten ist.


Besetzung:
Axel Schlosser – Trompete,
André Weiß - Klavier,
Joel Locher - Kontrabass,
Felix Schrack - Drums


http://andreweissmusic.com/

https://youtu.be/r9p9TC4cS-A

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
ANDRÉ WEIß TRIO feat. Axel Schlosser, Trompete
Samstag
15.12.2018
20:30
Münchner Saitentratzer
„Zauber der Weihnacht“

Münchner Saitentratzer – Kulturpreis Bayerischer Poetentaler

Mit „Zauber der Weihnacht“ überraschen die Münchner Saitentratzer mit einem außergewöhnlichen Programm. Melanie Ebersberger am Hackbrett, Susanne Riedl an der Harfe und Harald Scharf am Kontrabass, bekannt für ihre saitenmusikalischen Ausflüge nach Europa und in die Welt, betreten ein bislang fast unbekanntes Gebiet und präsentieren alpenländische Weihnachtslieder in neuem Gewand. Kann man die traditionellen Hirten- und Krippenlieder weiterführen, neu arrangieren, ohne in die Kitschfalle zu geraten oder sich in konstruierten Mustern zu verfangen? Zusammen mit der einfühlsamen Sängerin Sarah Mettenleiter und dem spielerisch improvisierenden Saxophonisten und Bassklarinettisten Hugo Siegmeth gelingt den Münchner Saitentratzern etwas Wunderbares:
Ohne dem traditionellen Klang des Herrgottswinkels Schaden anzutun, überführen sie die Weihnachtslieder in die Gegenwart und ergänzen sie mit originellen Anklängen an neue Musikstile. Ein modernes, urbanes Kripperl wird hier musikalisch errichtet – die Figuren aber sind filigran, traditionell und ursprünglich. Die Hirten, Maria und Josef und das schlafende Jesuskind erscheinen je nach Charakter feierlich, nachdenklich oder zauber-haft zärtlich.

Melanie Ebersberger – Hackbrett, Blockflöten
Susanne Riedl – Harfe
Harald Scharf – Kontrabass, Arrangement
Hugo Siegmeth – Sopransaxophon, Bassklarinette
Sarah Mettenleiter – Gesang


http://www.muenchner-saitentratzer.de/


https://www.youtube.com/watch?v=MuOD1Jz8smU


Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Münchner Saitentratzer
Samstag
12.01.2019
20:30
Quadro Nuevo
Flying Carpet

Jazz Award in Gold am 19.04.2018 für Quadro Nuevo und Cairo Steps

Ein mitreißender Flug über Abend- und Morgenland

Die Musik des mehrfach ECHO-gekrönten Ensembles erzeugt einen Auftrieb, der das Publikum mit sich reißt: Der Teppich hebt ab.

Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch schillernde Klanglandschaften. Quer durch das alte Europa, über den wilden Balkan, kaukasische Gebirge und mediterran-glitzernde Inselwelten bis in den Orient. Dazwischen riskante improvisatorische Höhenflüge und elegisch-mystische Passagen. Hier und dort blitzt ein Tango auf, der von abenteuerlichen Tagen im fernen Argentinien erzählt.
Der Teppich trägt uns aber auch über die Grenzen von Kulturen und Ideologien.

Quadro Nuevo reist seit 1996 durch die Welt:
Immer auf der Suche nach magnetischen Melodien, immer inspiriert von Kulturen, deren Menschen und Mythen. Zwischen Bayern und Buenos Aires führten die Streifzüge oft schon in den Orient, wo ein reger respektvoller Austausch zu dortigen Kollegen entstand.

Ihr aktuelles Album Flying Carpet spielten sie zusammen mit der Sufi-Band Cairo Steps und Gästen aus Ägypten ein.
Ein wunderbarer Ritt auf dem fliegenden Teppich. Momente, welche eine musikalische Brücke zwischen Okzident und Orient spannen.

Quadro Nuevo ist:
Evelyn Huber - Harfe, Salterio
Mulo Francel - Saxophone, Klarinetten, Mandoline
D.D. Lowka - Kontrabass, Percussion
Andreas Hinterseher - Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon

http://quadronuevo.de/index.php

http://www.quadronuevo.de/de/quadro-nuevo-videos.php

Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
 
Eintritt: 31,00 Euro
Vorverkauf: 29,00 Euro
Quadro Nuevo
Samstag
26.01.2019
20:30
Café del Mundo
Flamenco Gitarren in Passion

Die beiden Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer – und ergänzen sich dadurch zu einem Gitarrenduo auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Instrumentalkünstler, die sich gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv, explosiv, magisch. Die Gitarrenkunst von „Café del Mundo“ entführt in die mystische Welt des Flamenco, der viel mehr ist als virtuose Unterhaltung – es geht um alles, was uns Menschen bewegt, um Liebe, Sehnsucht, Tod und Lebensfreude, um Himmel und Erde. Diese urwüchsige Musik entfaltet unwiderstehliche Kraft, sie schlägt in Bann, macht reich, weckt auf und berührt. Wäre Gott ein Musiker – die Flamenco-Gitarre wäre sein Instrument.
Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Seine erste Gitarre erhält er von seinem Großvater in Spanien, den ersten Unterricht von einem Onkel. Er wächst bei seiner schlesischen Großmutter Edeltraud Bonk (Sopranistin und Kirchenmusikerin) auf. Später besucht er das Musikinternat Münsterschwarzach, wo er Klavierunterricht bei Pater Domenikus Trautner hat. Nach Unterricht in Gesang bei John Porter und klassischer Gitarre bei Bernhard Weber in Heidelberg gründet er 1996 sein eigenes Tonstudio. Seine Flamenco-Gitarrenkennnisse erhält er bei Rafael Cortes und Mariano Martín.
Alexander Kilian, Jahrgang 1987, gilt als gitarristisches Wunderkind. Seine multikulturelle musikalische Ausbildung erhält er bei Zaza Miminoshvili. Im Alter von 15 Jahren gewinnt er seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia“ von Paco de Lucia. Es folgen zahlreiche Meisterkurse und Konzerteinladungen nach Israel, Russland, Georgien, Spanien und Italien. 2011 erhält er das künstlerische Diplom im Fach Jazz-Gitarre.
2007 lernen sich beide bei einem Flamenco-Gitarrenworkshop kennen. Der Funke springt sofort über. Sie komponieren seitdem drei gemeinsame Alben, „Nuevo Cuarteto“ (2008), „Café del Mundo (2012), „La Perla“ (2014) und eine live Aufnahme „In Passion“ (2015), die auf Vinyl erscheint und erstmals auch Bearbeitungen von Chick Corea, Paco de Lucia, Al di Meola, Zequinha de Abreu und Enrique Granados enthält.
Freude ist wie die Sonne, die durch die Wolken bricht. Sie ist wie frischer Wind um die Nase, Wärme auf der Haut und Farbe im Grau des Alltags. Und sie ist in jedem Augenblick nur einen Wimpernschlag entfernt. Ihre Wohnung ist die Schönheit des Details, und ihr Gewand ist die Einfachheit.
„Dance of Joy“ ist eine Ode an die pure Daseinsfreude, quicklebendig, frisch und funkelnd – komponiert und gespielt von zwei begnadeten Künstlern, die für pure Musik stehen. Jan Pascal und Alexander Kilian sind zusammen „Café del Mundo“, das poetisch-virtuose Flamencogitarren-Duo mit der magnetischen Aura. In ihrem neuen Album „Dance of Joy“ erzählen sie auf ihren Instrumenten von Himmel, Erde und vom Leben, von Träumen, Mut und Paradiesgärten – und begeistern mit purer Spielfreude.
Der Bandname leitet sich aus einer Konzertbesprechnung ab, in der ein Kritiker schreibt, er fühle sich in das legendäre „Café Cantante“ versetzt, woraus der Bandname „Café del Mundo“ wird.


https://www.cafedelmundo.de/#seite-biografie

https://www.youtube.com/watch?v=6-P-ohg_i44

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 20,00 Euro
Vorverkauf: 18,00 Euro
Café del Mundo
Samstag
09.02.2019
20:30
Norisha
Stand for Love

Von frühester Kindheit an im Kirchenchor mit Gospel und Blues aufgewachsen, bestimmte zunächst ein anderes Talent das Leben der Norisha Campbell: Die 1,91 Meter große US-Amerikanerin aus Florida wurde Profi-Volleyballerin. Als zwei Freunde aus dem Kirchenchor sie 2013 zum Auftritt bei „The Voice of Germany“ überredeten, bewegte sie der überwältigende Zuspruch, ihre zweite Karriere als Sängerin zu starten. Ihr Debüt-Album „Stand For Love“ verwirklicht zugleich auch einen lange gehegten Traum des Bassisten Harald Scharf. Der stellte nicht nur ein exzellentes Quartett aus der süddeutschen Szene zusammen, sondern schrieb Norisha, gleichzeitig Name der gesamten Band, auch Songs auf den Leib, die die enorme Bandbreite ihrer Soulstimme zur Geltung bringen. Ob mit Soul-Hymnen, modernen Gospelsongs oder Jazzballaden, die Sängerin begeistert mit kraftvollem Ton, außergewöhnlichen Phrasierungen und einem nicht erlernbaren Gefühl für Timing. Eine Entdeckung, die sich wahrlich lohnt!

„Gänsehaut und barfüßige Leichtigkeit…..Vom ersten Ton an knisterndes Ambiente“ (Mühldorfer Anzeiger)
„Norisha Campbell überzeugte mit Charme und Stimme.“ (Weilheimer Tagblatt)
„Voice-Star Norisha verzaubert das Publikum!“ (OVB)

Musiker:
Norisha Campbell – Vocals
Harald Scharf – Kontrabass
Jan Eschke – Piano, Keyboards
Michael Vochezer – Acoustic, Electric Guitars
Stephan Staudt – Drums


http://norisha.de/

http://norisha.de/norisha-4/


Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Norisha
Samstag
23.02.2019
20:30
Hiss
Polka für die Welt – Folk- und Weltmusik

Hiss sind im KiCK keine Unbekannten mehr. Sie gehören seit etlichen Jahren zu den immer wieder gern gehörten Gruppen und jedes Mal hielten es viele Zuhörer nicht lange auf ihren Stühlen aus.

Es ist erstaunlich, dass HISS auf den unzähligen Konzerten der letzten Jahrzehnte kaum von ihren Abenteuern auf hoher See berichteten.
Dabei trotzten sie Tsunamis und Taifunen, der sengenden Sonne des Südens und dem erbar-mungslosen Eismeer und überstanden gefährliche Begegnungen mit Haien, Schmugglern und Kor-saren. Sie zechten und sangen in Cartagena und Wladiwostok, in Kapstadt und Shanghai.
Auf ihrem achten Album erzählen uns HISS endlich von ihren unglaublichen Erlebnissen auf den Meeren und in den Häfen, von der harten Arbeit an Deck und im Maschinenraum, von der Nützlichkeit des Rums, von Schiffbruch, Abschied und Heimkehr.
Wir hören zeitgemäße Seemannslieder, Piratenpolkas, Südsee-Ska, Tiefsee-Tango und werden dabei vielleicht selbst so seefest, so sturmerprobt und stark wie HISS.
Demnächst in Ihrer Nähe.

Kommendes Album: Südsee, Sehnsucht und Skorbut

Ein Konzertabend mit HISS bietet…
⚓ Musik für die menschlichen Problemzonen: Bauch, Beine, Hirn.
⚓ Ein Konzertabend im Spannungsfeld zwischen Polka und Rock’n’Roll, Taiga-Twist und Texas-Tango, zwischen Schmutz und Schmalz.
⚓ Die Band baut spielerisch und ungezwungen irische und arabische Melodien ein, würzt die Polka mit Country, Rockabilliy, Latin, Walzer und Blues.
⚓ Rasante wie zugleich hintersinnige Tonkost.
⚓ Die Band überzeugt nicht nur musikalisch: Frontmann Stefan Hiss schaffte es auch, das Publikum mit Humor und Selbstironie in seinen Bann zu ziehen.
⚓ Trübsinn bläst keiner beim HISS-Konzert.
⚓ Zum Bandimage von Outlaws und Vagabunden gesellen sich die rabenschwarzen, ironisch-zynischen Texte der Songs.
⚓ HISS sorgt auch im 20. Jahr für gute Laune, zuckende Körper und leuchtende Augen.
⚓ HISS bewegt sich durch das Unterholz traditioneller Musikstile in souveräner Manier und mit großer musikalischer Meisterschaft.

„Hiss, eine Band die streng genommen waffenscheinpflichtig ist, serviert ‚Volksmusik‘ wie sie war – schmerzlich, schön und schmutzig wie das Leben selbst.“
(Kulturzelt Braunschweig)

„Eine beseelte und unglaublich tanzbare Melange aus transsylvanischer Folklore und französischem Chanson, Karpaten-Rock und Rock’n’Roll Einsprengseln, vogelwildem Zigeunerjazz und derber Böhmen-Polka, aus volksmusikalischen Schaukelwurzeln direkt von drunten aus der grünen Au und mexikanischen Fiesta-Grooves voller corazón und sentimiento.“ (Rems-Murr-Kultur)

„Mit der unerschütterlichen Zuverlässigkeit eines schwäbischen Hochleistungsmotors, beglückt uns diese göttliche Kapelle, die wirklich und wahrhaftig sowie im allerbesten Sinne des Wortes in absolut jeder Beziehung weit, weit jenseits von Gut und Böse ist.“
(Bluesclub Meisenfrei Bremen)

„Despektierlich wird gemixt und gemischt, lateinamerikanische Tanzrhythmen treffen auf Rock, Reggae auf Polka und Klezmer auf Blues, dazwischen funkt Volksmusik auf, nur um in fast schon psychedelisch anmutenden Mundharmonika-Soli wieder zu verschwinden.“ (Main-Post)
HISS – Südsee, Sehnsucht und Skorbut.

Besetzung:
Stefan Hiss - Gesang, Akkordeon
Thomas Grollmus - Gitarren, Mandoline, Gesang
Michael Roth - Mundharmonika, Gesang
Volker Schuh – Bass
Bernd Öhlenschläger - Schlagzeug

https://www.hiss.net/

https://www.hiss.net/videoausschnitte/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Hiss
Samstag
09.03.2019
20:30
B3
Mix aus Jazz, Rock, Funk und Blues

Die Freiheit des Jazz trifft auf die Energie des Rock: B3 verschmelzen ausgetüftelte Arrangements und lebendige Spielfreude zu intelligenten Songs mit starken Melodien und drückendem Groove. Eingängig und kompakt, treibend und entfesselt – hier kommen Rock-Popliebhaber und Jazzverrückte gleichermaßen auf ihre Kosten.

Den Kern dieses perfekt eingespielten Fusion-Quartetts bilden zwei große „unbekannte Bekannte“ der Musikszene: Der Keyboarder, Komponist und Musikproduzent Andreas Hommelsheim und der Gitarrist und Sänger Ron Spielman. Ihre Namen sind nicht jedem ein Begriff, aber praktisch jeder hat schon in irgendeiner Form von ihnen gehört.

Bandleader Hommelsheim spielte u.a. mit Alphonse Mouzon, John Lee und Gerry Brown, teilte die Bühne mit Kool & the Gang und arbeitete mit Stars wie Nena, Nina Hagen, Jan Delay, Smudo, Max Raabe, Ofrah Haza, Ute Lemper und Jennifer Rush.
Als preisgekrönter Music Producer unzähliger deutscher Fassungen berühmter Filmproduktionen, von „Arielle“, „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Pocahontas“, „Aladdin“ über „Das Phantom der Oper“ bis hin zu „Ice Age 4“ und „Epic“ oder „Polar Express“, arbeitete er schon in allen namhaften Studios dieser Welt u.a. mit Größen wie Andrew Lloyd Webber und Hans Zimmer zusammen. Als Produzent des deutschen Original-Soundtracks zu „Der König der Löwen“ erhielt Hommelsheim die Goldene Schallplatte.

Eine Stimme, deren kehlige Wucht einen sofort packt, in elektrisierendes Gitarrenspiel, das außergewöhnlich filigran und zugleich kraftvoll ist: Ron Spielmans Auftritte in wechselnden Formationen genießen längst Kultstatus. Seit Jahrzehnten schätzen Kenner den Charaktermusiker für sein markantes und virtuoses Gitarrenspiel und sein exzellentes Songwriting. Die Musikpresse überschüttet ihn geradezu mit Lob. Auftritte mit Andreas Kümmert, Flo Mega, Stevie Wonder, Bob Geldof, Chick Corea, der Little River Band, Steve Marriott, Dave Stewart, der Climax Blues Band, Johnny Guitar Watson und vielen anderen zieren seine Vita. Ein Ausnahmekünstler, dem unzählige Kollegen ob seiner Fähigkeiten bewundernd auf die Schultern klopfen.

Mit „Back To My Roots“ und „Memories In Melodies“ (gemischt von John Whynot, gemastert von Kevin Reeves, Sterling Sound) haben B3 bereits zwei Alben veröffentlicht, mit denen sie sich den Beifall der Fachpreise und eines stetig wachsenden Fankreises erspielen konnten – abseits von Mainstream und Major-Industrie. Überall wo B3 auftauchen, begeistern sie ihr Publikum!

In Hommelsheims Kompositionen ist seine Liebe zur Filmmusik unüberhörbar: Ausgehend von der konzentrierten Energie eines Quartetts entwickelt Hommelsheim seine Ideen und beschwört das Kino im Kopf herauf. Jazz, Blues und Rock fusionieren zu einer imaginären Kraft, die den Hörer durch ein verregnetes Paris, in eine kalifornische Hotelbar und über den Lincoln Highway zurück nach New York schicken, angetrieben von diesem unglaublichen Groove, der Christian Krauss am Bass und Lutz Halfter am Schlagzeug zu idealen Bandkollegen macht. Ron Spielman setzt dabei kongenial die Kontrapunkte und veredelt die Stücke zu einer unverwechselbaren Melange der Stile. Von funky bis rockig, von euphorisch bis verträumt, die Kompositionen sind in ihren Klangfarben ebenso vielseitig wie in ihren Emotionen. Akustisches Cinemascope ist das, wenn Hommelsheim Melodie um Melodie und Hookline um Hookline auf die Leinwand wirft!
Voller Spielfreude zelebrieren B3 ihren kurzweiligen Mix aus Jazz, Rock, Funk und Blues - und nehmen sich die Freiheit, genau das zu tun, wofür ihr Musikerherz schlägt. Leidenschaftlich, unwiderstehlich und packend!

„Ins Bein gehende Fusion-Grooves, scharfe Gitarrensoli und muskulöse Drums“ (Jazz thing)
„Blues-dramatische Instrumental-Stories“ (Hifi & Records)“
„Es lebe der entstaubte Jazz-Rock!“ (Concerto)
„Funkige Soulgroover und jazzige Fusionsounds“ (Good Times)
„Souveräner Trip durch Soul-Rock und Rock-Jazz“ (AUDIO)

Besetzung:
Ron Spielman (g, voc),
Andreas Hommelsheim (Hammond B3, keys),
Christian Krauss (b),
Lutz Halfter (dr).

https://b3-berlin.com/

https://www.youtube.com/watch?v=VuOQuIWk0xA&index=1&list=PLtT3Jk_UY0SjZuW2eVd8vvKYG_bteGgJs

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 17,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
B3
Samstag
23.03.2019
20:30
Maik Mondial
World’n Balkan Beat

Leidenschaftlich, vibrierend und manchmal auch verrückt – eine Band, die einlädt, die Welt mit einem musikalischen Augenzwinkern neu zu entdecken!
„Mit Vollgas um die WELTmusik!“ heißt das Motto der fünfköpfigen Formation Maik Mondial aus Würzburg. Deren elegante Mischung aus Balkan Beat und Gypsy Speed ist charmant, packend und immer tanzbar. Ein mitreißendes Konzerterlebnis, das garantiert in die Beine geht und Raum gibt, zum Anders-Hören!
Mit gekonnter Virtuosität und viel Humor bringen fünf Grenzgänger etwas auf die Bühne, das so einzigartig wie naheliegend ist: Fünf Kontinente-Fünf musikalische Welten, die sich wie Mosaike vereinen und Völkerkommunikation hörbar machen. Maik Mondial lädt sein Publikum ein auf einen „wilden Ritt über das Balkangebirge, zu einer Mixtur, die Leichtigkeit und Fröhlichkeit nie aus den Augen verliert“ (Augsburger Allgemeine Zeitung).

Maik Mondial schöpft bei seinen musikalischen Eigenkreationen aus einem breiten Spektrum, dass sich die Band während ihres Musikstudiums und im dauernden Austausch zwischen Klassik, Folk und Jazz erarbeitet hat. Mit viel Live-Erfahrung und Inspiration im Gepäck, repräsentieren Mike Bräutigam an der Trompete und Raphael Grunau an der Geige die folkloristisch-osteuropäischen Einflüsse, während Josef Mücksch an der Gitarre, Nathan Ott am Schlagzeug und Christian Kraus am Bass, die Brücke zu Jazz und Club-Sound schlagen.
Zu sehen sind die Jungs von Maik Mondial nicht nur in den deutschen Clubs. Auch auf einschlägigen Festivals und internationalen Konzertbühnen ist die Band mit ihren cleveren, eingängigen Kompositionen ein gern gesehener Gast. Das Ensemble ist außerdem Gewinner des diesjährigen Creole Musikwettbewerb Bayern und hat sich beim Contest in Nürnberg neben dem Jurypreis auch den Publikumspreis erspielt.
Eine Konzertreise führte die Band 2016 zu einer der Wurzeln ihrer Musik -nach Osteuropa. Entlang der Donau ging es über Österreich und Ungarn bis nach Belgrad. Das Debut-Album „Maik Mondial“ erschien 2015 beim Augsburger Weltmusik-Label Artmode-Records und begeistert seitdem Musikliebhaber aus allen Teilen der Welt.

„Die fünf jungen Premium-Musikanten von Maik Mondial spielen das Publikum fast schwindlig mit ihrer virtuosen Mixtur aus Balkan, Gypsy-Folk und Jazz. Doch die Musik enthält durchaus auch lyrische, gefällige Momente, welche die junge Band bisweilen in die Nähe der Weltmusik-Überflieger Quadro Nuevo rücken.“ (Nürnberger Nachrichten 2017)

Besetzung:
Mike Bräutigam –Trompete,
Raphael Grunau – Geige,
Josef Mücksch – Gitarre,
Nathan Ott – Schlagzeug,
Christian Kraus – Bass.

https://www.maikmondial.de/

https://www.youtube.com/watch?v=UplIlVEK7yA&feature=youtu.be

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Maik Mondial
Samstag
06.04.2019
20:30
Flez Orange - Ersatztermin für 07.04.2018
Polka und Folk, Klezmer und Jazz, Reggae und Rock

Das Konzert am 07.04.2018 musste leider wegen Krankheit ausfallen, deshalb gibt's nun diesen Ersatztermin.
Die fünf Musiker von Flez Orange bilden ein außergewöhnliches Ensemble, das virtuos und grandios scheinbar alle Musikstile dieser Welt zum Klingen bringt. Polka und Folk, Klezmer und Jazz, Reggae und Rock wirbeln bunt durcheinander. Die Zuhörer fühlen, was Vielfalt in der Musik tatsächlich heißen kann. Flez Orange überzeugt dabei mit außergewöhnlichen Melodien und Rhythmen. Und als ob das nicht schon reichen würde: Skurrile und freche Zwischenmoderationen transportieren das Publikum in Windeseile in Stimmungen, bei denen kein Auge trocken bleibt. Willkommen in der bezaubernden Welt von Flez Orange!

Der Name von Flez Orange ist Programm:
Flez ist ein niederbayerisches Wort für Hausflur und steht für die Nähe zur heimischen Tradition.
Die Mischfarbe Orange verleiht diesem Flur einen zeitgemäßen Anstrich.

Besetzung:
Matthias Klimmer - Klarinette, E-Gitarre, Gesang,
Veronika Keglmaier - Geige, Gesang,
Stefan Fußeder - Akkordeon, Gesang,
Jochen Rössler - E-Bass, Gesang,
Maximilian Maier - Schlagzeug, Ukulele, Gesang.

http://www.flez-orange.de/index.php

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
Flez Orange - Ersatztermin für 07.04.2018
Samstag
13.04.2019
20:30
HOT KLUB
New Orleans Funk & Soul

Die Nürnberger Kult New Orleans Funk Band improvisiert sich durch die Second Line Musik der Brass Bands, packt die Traditionen in neue Gewänder und in eigene Songs. Der Hot Klub schert sich nicht um schwarz oder weiß, Jazz oder Pop, Funk oder Soul.
Er schickt das Publikum mit einem verschmitzten Grinsen auf die Tanzfläche.

Besetzung:
Dirk Hess – Gesang & Gitarre
Markus Riessbeck – Alt & Tenorsaxophon
Stefan Lang – Trompete
Tobias Zillner – Sousaphon & Posaune
Matthias Rosenbauer – Drums & Percussion


https://www.facebook.com/HotKlub/?ref=page_internal

https://www.facebook.com/HotKlub/videos/vb.1773791772881908/1879601225634295/?type=2&theater

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 17,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
HOT KLUB
Samstag
27.04.2019
20:30
Michael Alf Trio
New Orleans, Blues & Boogie Woogie-Piano

Mit Boogie Woogie, New Orleans Piano, Swing, Ragtime und Blues der Extraklasse begeistert der Pianist und Sänger Michael Alf seine Zuhörer. Er gastierte unter anderem bei so bedeutenden Festivals wie der Jazzwoche Burghausen, den Jazzfestivals Bern, Davos, Celerina, Kempten, im legendären Hotel Waldhaus in Sils-Maria oder als „opening act“ von B.B. King und trifft dabei immer wieder auf hochkarätigen Musiker wie Pete York, Vince Weber, Chris Farlow, Hans Thessink, Al Jones, Paul Gulda oder Angela Brown.
Durch seine kraftvollen, virtuosen, aber auch gefühlvollen Interpretationen von Boogie Woogie – Klassikern, New Orleans Piano – Titeln, “relaxed“ vorgetragenen Bluesnummern und Eigenkompositionen zieht Michael Alf das Publikum von den ersten Tönen an in seinen Bann. Besonders kurzweilig und stimmungsvoll gestaltet sich das Programm durch die gesungenen Titel (u. a. von Ray Charles, James Booker oder Cab Calloway), bei denen auch die Zuhörer teilweise mit einbezogen werden.
Freuen Sie sich auf ein Musikereignis der besonderen Art mit dem “Tastenmagier“ und seinen
Mitstreitern Hans Baltin am Kontrabass und Thomas Gugger an Schlagzeug & Washboard.

“Der dampfende Groove reißt die Leute vom Hocker, explosiv, die Blutbahnen weitend, schweißtreibend und authentisch.“ (FAZ)
“Ein Tiger an den Tasten” (Süddt. Zeitung)

http://www.michaelalf.de/boogie.htm

https://www.youtube.com/watch?v=wvx_UsJ2U5c

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 17,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
Michael Alf Trio
Samstag
11.05.2019
20:30
Stefan Grasse Quartett
Tango, Bossa, Son, Valse und Flamenco

Träume und Fernweh zum Klingen bringen ist die Passion des weit gereisten Gitarrenvirtuosen Stefan Grasse. Als Weltenbummler mit Gitarre hat er musikalische Reiseimpressionen aus Europa und Südamerika mitgebracht. So entsteht ein abwechslungsreiches Programm, bunt und facettenreich wie ein Kaleidoskop, das Sehnsüchte und Lebensfreude weckt und Lust auf sonnendurchflutete Landschaften macht.
Aus Südamerika spielt Stefan Grasse die Bossa Novas der Sandstrände Copacabana und Ipanema, die Tangos der Bars von Buenos Aires und die Boleros der Altstadt Havannas. Aus Europa erklingen französische Valse Musettes und andalusischer Flamenco.
Selten werden atemberaubende Virtuosität, harmonische Raffinesse und unwiderstehliche Rhythmen mit so viel Charme und leidenschaftlicher Hingabe dargeboten. Oder, wie das Magazin „Gitarre Aktuell“ urteilte:
„Es ist ein musikalisches Fest"!
Stefan Grasse gab über 2000 Konzerte in vielen Ländern Europas, den USA, China und Australien. Von der Kritik wurde er als „präziser und technisch brillanter“ Musiker (NN), „Saiten-Paganini“ (AZ) und „Meistergitarrist“ (NN, BR) gefeiert.
Die Quartett-Besetzung besteht aus der Akkordeonistin und Klarinettistin Bettina Ostermeier (musikalische Leiterin des Staatsschauspiel Nürnberg), dem Vibraphonisten und Percussionisten Radek Szarek (Professor an der Hochschule für Musik Nürnberg) und dem Kontrabassisten Alex Bayer.

"Stefan Grasse ist einer der Spitzengitarristen seines Genres."
Elke Tober-Vogt (Main Post, 10.08.2011)
"Zusammengehalten wird die Musik von Stefan Grasse, der mit seiner Gitarre präzise akzentuiert und sehr virtuos das musikalische Zentrum bildet. Seine Interpretationen machen Spaß und liegen spielerisch auf höchstem Niveau. … es ist ein musikalisches Fest."
Holger Reuning (Gitarre Aktuell, II/2011)
„… wenn dieser jazzerfahrene Konzertgitarrist von internationaler Reputation zu Werke geht, dann regieren der sensible Anschlag, der warme Ton, der kollektive Teamgeist und eine Intimität, die jede Gefahr klassischer Distanziertheit oder Kopfigkeit vom Start weg im Keim erstickt.“
Alexander Schmitz (Jazzpodium)

Kurzbiografien

Stefan Grasse (Gitarre)
Stefan Grasse, 1962 in München geboren, studierte Jazz- und klassische Gitarre bei Peter O'Mara (Jazz School München), Kurt Hiesl (Meistersinger-Konservatorium Nürnberg), Phillip Thorne (Royal Scottish Academy of Music and Drama, Glasgow) und Pepe Romero (Internationale Sommerakademie Salzburg).
Er erhielt Stipendien des Bayerischen Rundfunks, den „Guitar Challenge Prize 1991“ der Royal Scottish Academy, den „Scottish Society of Composers’ Award 1991“, den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg (Nürnberg-Stipendium 1996) und den Kulturpreis 2004 des Kulturforums Franken. Neben seiner Tätigkeit als Konzertgitarrist und Musikproduzent ist Stefan Grasse künstlerischer Leiter der "Nürnberger Gitarrennächte" sowie Lehrbeauftragter an der Universität Erlangen-Nürnberg…

Bettina Ostermeier (Akkordeon, Klarinette)
Bettina Ostermeier lebt seit 1993 in Nürnberg. Hier wirkt sie als Musikerin in den Bereichen Theatermusik und Musikpädagogik. Seit 2010 hat sie die Position der musikalischen Leiterin des Schauspielhauses am Staatstheater Nürnberg inne.
Sie studierte in Regensburg und Nürnberg klassisches Klavier und arbeitet neben konzertanter Tätigkeit sowohl im Kleinkunstbereich als auch an Stadttheatern des bayerischen Raumes, u.a. als Korrepetitorin, Orchestermusikerin, Arrangeurin und Komponistin. 2002 erhielt sie mit der Formation „Feinton“ den Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg…

Radek Szarek (Vibraphon/Percussion)
geboren 1983 in Polen. Er absolviert das Musische Gymnasium in Bydogoszcz bei Miroslaw Zyta und Maciej Korpal. Nach einem erfolgreichen Abschluss beschließt er 2002 nach Deutschland auszuwandern, um sein Schlagzeugstudium in Nürnberg bei Prof. Hermann Schwander zu beginnen. Zwei Jahre später beginnt er ein zweites Studium im Bereich Jazz bei Hans-Günter Brodmann. Sowohl sein Studium an der Nürnberger Musikhochschule sowie seine große technische und musikalische Begabung ermöglichen ihm zahlreiche Auftritte und Preise bei Wettbewerben, wie z.B. dem Schlagzeugwettbewerb in Warschau und Breslau, dem internationalen Schlagzeugwettbewerb in Fermo/Italien (Preise in der Klassik und in der Jazz-Kategorie), dem Mozartwettbewerb in Nürnberg, dem Krzysztof Penderecki Wettbewerb für Zeitgenössische Musik, dem Bruno Rother Jazz-Wettbewerb in Fürth, dem ARD Musikwettbewerb, und v.a. Er war Stipendiat der DAAD-Stiftung und der Yehudi-Menuhin-Stiftung. Seit 2014 ist er Professor für Schlagzeug an der Musikhochschule Nürnberg…

Alex Bayer (Kontrabass)
Alex Bayers musikalische Wege sind seit jeher unkonventionell. Schon in früher Kindheit weigerte er sich, Blockflöte zu lernen. Da er des gewöhnlichen Musizierens nicht mächtig war, der Drang Musik zu schaffen jedoch immer lauter an die Tür klopfte, verschrieb er sich in seinen Jugendjahren der „Musique Concrète“. Es entstand eine Vielzahl von Kompositionen/Improvisationen für Amiga 500 (*1) und den Bestand des elterlichen Werkzeugkellers. Mit 14 wurde eine durch John Deacon (Queen) personifizierte Vision immer deutlicher: Der Wunsch, Bass zu spielen! Von 2001 bis 2006 studierte Alex Bayer an der Musikhochschule Nürnberg Jazz-Bass, entdeckte glücklicherweise den Kontrabass...

Besetzung:
Stefan Grasse - Gitarre
Bettina Ostermeier - Klarinette, Akkordeon
Radek Szarek - Vibraphon, Percussion
Alex Bayer - Kontrabass

http://www.stefan-grasse.de/

https://www.youtube.com/watch?v=vLs-jIRxTZQ&feature=youtu.be

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen:
mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 17,00 Euro
Vorverkauf: 15,00 Euro
Stefan Grasse Quartett