KiCK e.V. - City Kino Hersbruck - Braugasse 14 - D-91217 Hersbruck

|
Programm
|
Kinoprogramm
|
Bildergalerie
|
Gästebuch
|
Impressum

Viel Spass bei unserem neuen Programm 2016/2017

Programm
 
      
Demnächst
Samstag
24.09.2016
20:30
Le Bang Bang
All you hear is voice, bass, hands and feet

Nach ihrem beeindruckenden Konzert im KiCK im Dezember 2014 kommt das Duo wieder.
Die beiden haben in der deutschen Musiklandschaft für reichlich Furore gesorgt und wurden vom Magazin „Elle“ zur „1. Liga von München“ gekürt. In der Tat haben Stefanie Boltz und Sven Faller seit ihrem Debut 2011 hinreichend bewiesen, dass es nicht mehr als eine Stimme und einen Bass braucht, um ein spannendes Programm zu zaubern, das es mit der Dynamik und dem Farbenreichtum eines philharmonischen Orchesters aufnehmen kann. Mit der weiten Spannbreite ihrer Ausdrucksmöglichkeiten meistern sie die Wucht und epische Breite von Nirvana oder Radiohead ebenso mühelos wie die knisternden Zwischentöne der Musik von Michele Legrand oder Billie Holiday. Ihr erstmaliger Auftritt im KiCK im Dezember 2014 löste erst großes Staunen und danach riesige Begeisterung aus.
Bei LE BANG BANG ist die minimalistische Besetzung mit Stimme und Kontrabass komplett. Stefanie Boltz breitet mit ihrer weiten Stimme eine erstaunliche Farbpalette aus. Sie shoutet soulig, haucht und flüstert, improvisiert mit Text und Sounds. Ihren Ausdrucksreichtum stellt sie dabei ganz in den Dienst der jeweiligen Song-Geschichte. Sven Faller verwandelt den Bass in ein Orchester, trommelt virtuos, streicht elegisch oder verwendet elektronische Effektgeräte. Verblüffend schnell wechselt er zwischen groovendem Fundament und lyrisch-melodischem Kontrapunkt. Ein hoch-musikalisches Zwiegespräch ohne stilistische Vorbehalte.

STEFANIE BOLTZ - Stimme
Seit sie als Teenager beim Singen in der Badewanne entdeckt wurde, hat Stefanie Boltz als Sängerin nahezu alle Ausdrucksmöglichkeiten des Instruments Stimme durchdrungen. Sie flüsterte, scattete 8-stimmig und beatboxte viele Jahre in der preisgekrönten Acappella-Formation 'Slix' und der 30er Jahre Vocal Girl Group 'Croonettes'. Sie interpretierte dadaistische Texte, stand als Sängerin und Sprecherin im Studio für Kindermusik, Film, TV und Werbung und arbeitete jahrelang als DJane.
SVEN FALLER – Bass
Er machte sich mit seinem eigenständigen melodischen Stil auf dem Bass international einen Namen. Von 1994 bis 2000 lebte er in New York und arbeitete dort nach dem Studium am Mannes College of Music auch als Komponist. Er begleitete u.a. Größen wie Scott Hamilton, Don Menza, Konstantin Wecker, Robbie Ameen, Chico Freeman, Arlo Guthrie, Charlie Mariano und Bobby Watson. Weltweit konzertiert er mit TRIO ELF (im November 2014 im KiCK), auf dessen dritten CD 'Elfland' (enja) Milton Nascimento zu hören ist.

„Ein echter Knaller. Bang!“
BAYERISCHER RUNDFUNK
„Frech & unkonventionell. Virtuos und ideenreich. Einfach genial!“
JAZZPODIUM
„Boltz und Faller wissen, wie man Spannung erzeugt, und sie schaffen es auch, den Spannungsbogen einen ganzen Abend zu halten“
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
„Fantasievolle, poetische Arrangements und eine Vielfalt formaler und musikalischer Gestaltung, über das sie mit großer Souveränität verfügen.“
MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
„Unnachahmlich und einzigartig.“
ALLGEMEINE ZEITUNG
„Der voluminöse Basston ist ebenso imponierend wie die erstaunliche Vielseitigkeit und Flexibilität der Gesangsstimme.“
JAZZTHETIK
„So leidenschaftlich, virtuos und kreativ!“
MÜNCHNER MERKUR
„Ein stimmiger Reigen an kleinen Pretiosen von welchen man keine Sekunde missen möchte.“
JAZZZEITUNG
„Die musikalische Palette ist verblüffend!“
DACHAUER
„mit Einfallsreichtum, Hingabe und knisternder Spannung. Großartig!“
LICHTUNG

Besetzung:
Stefanie Boltz, voc
Sven Faller, bass

https://youtu.be/yJ2VG8Cxzgw" target="_blank

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
Le Bang Bang
Samstag
15.10.2016
20:30
Balcony Players
Mischung aus traditionellem Gypsy, jüdischer Musik und Weltmusik

Die Balkony Players sind eine energetische, nomadische Folk-Band. Sie sind stolz darauf, Menschen durch ihre Musik glücklich zu machen. Der internationalen Gruppe gehören Mitglieder aus den Niederlanden, Belgien, Peru und New Orleans, USA, an und ihre Musik verbindet diese verschiedenen Kulturen mit einer Mischung aus traditionellem Gypsy, jüdischer Musik und Folklore aus der ganzen Welt zu einem einzigartigen und farbenfrohen Sound, der das Publikum nicht mehr auf den Sitzen hält.
Die Balkony Players begannen im Mai 2009 mit Konzerten auf dem Balkan (daher der Name). Seitdem sind sie auf vielen Bühnen und Festivals auf der ganzen Welt, einschließlich Holland, Spanien, Brasilien und den Vereinigten Staaten, um nur einige zu nennen, aufgetreten.
Neben professionellen Touren, benützen sie ihre knappe Freizeit um unterschiedliche Länder zu bereisen und auf diesem persönlicheren Weg – z.B. spielen sie als Straßenmusiker, sitzen mit Menschen auf der Couch - das Studium der Volksmusik und der Kultur der Region zu betreiben.
In den letzten Jahren haben die Balkony Players über zwanzig unterschiedliche Länder besucht und dort gespielt und sich zur Haupt-Inspiration für ihre neue CD,"Balkon Adventures Around the World", Anfang 2014 veröffentlicht, gemacht.

Besetzung:
Moniek de Leeuw (Violine, Gesang),
Johan de Pue (Gitarre, Gesang),
Ilse Roskam (Akkordeon, Gesang),
Martin Masakowski (Kontrabass, Gesang),
Luca Susti (Schlagzeug, Gesang).

http://www.balconyplayers.com/

http://www.balconyplayers.com/movies/movies.html

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 13,00 Euro
Balcony Players
Samstag
29.10.2016
20:30
Frank Kuruc Quartett
Preisgekrönte Solisten spielen feine und leise Jazz-Arrangements

Bassvirtuose Joel Locher, im Herbst 2015 mit dem Gismo Graf Trio im KiCK, empfahl das Frank Kuruc Quartett. Frank Kuruc, Professor an der MuHo Mannheim und gefragter Solist in verschiedensten Besetzungen, bietet mit seinem international besetzten Quartett preisgekrönter Solisten ein spannendes Programm aus Originalkompositionen, die eine breite Palette an Stilen und unterschiedlichen Kulturen widerspiegeln.
Drummer Torsten Krill ist mit zahlreichen Preisen gekürt, unter anderem dem Landesjazzpreis und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik, Joel Locher entlockt seinem Kontrabass wunderbare Rhythmen und Klänge, und die Koreanerin GeeHye Lee (Landesjazzpreis BaWü 2012) ist mit ihrem filigranen und zugleich packenden Spiel der wunderbare weibliche Pol dieses außergewöhnlichen Ensembles. Und Frank Kuruc selbst lässt seine Zuhörer die klangliche Schönheit der verstärkten Gitarre immer wieder neu erleben.
Mit abwechslungsreichem Mainstream Jazz, voller interessanter Wendungen und voll positiver Energie sind vier Künstler zu hören. Piano und Gitarre ergänzen sich phantastisch und geben sich immer wieder viel Raum.
Frank Kuruc ist einer jener Gitarristen, die von Kollegen geschätzt werden und beim Publikum weitgehend unbekannt bleiben – zu Unrecht, denn der Professor für Jazzgitarre und Ensembleleitung an der Musikhochschule Mannheim zählt zu jenen, die mit ihren Stücken in intensive, dichte Klangwelten mitnehmen können. Unaufgeregt musiziert er, und seine milde Klangeinstellung schmeichelt sich sanft ins Ohr. Damit steht er eher in der Traditionslinie von Wes Montgomery, Barney Kessel oder Herb Ellis – allerdings nicht im klassisch swingenden Gewand, sondern in dem Outfit der Fusion, während sich von der spitzeren Tradition von John McLaughlin, John Scofield oder Al DiMeola weniger in seinem Klangbild findet. Dementsprechend sind die Rhythmen nicht nur vom swingenden Jazz, sondern auch von Latin, Rock und HipHop beeinflusst.

GeeHye Lee – Piano
Im zarten Alter von drei beginnt GeeHye Lee, Unterricht zu nehmen, klassisches Klavier, in Seoul / Korea. Sie erhält diverse Auszeichnungen, und alles sieht nach einer Karriere als klassische Pianistin aus. Doch als GeeHye zu ihrem 16. Geburtstag “Kind Of Blue” geschenkt bekommt, will sie nur noch eines: Jazz machen! Über Miles Davis entdeckt sie Bill Evans, der mit seinem innovativen und hingebungsvollen Spiel seither ihr Vorbild ist

Joel Locher – Kontrabass
Joel Locher hörten wir letztes Jahr mit dem Gismo Graf Trio im KiCK. Er ist 1982 in Stuttgart geboren und erhielt mit 5 Jahren Klavier- und Cellounterricht. Im Jahr 1994 bekam er den ersten Kontrabassunterricht bei seinem Vater. Bereits mit zehn Jahren begann er sich für den Jazz zu interessieren. Es folgten verschiedene Preise bei Jugend Musiziert. Schon als Jungstudent begann er bei Prof. Ulrich Lau an der Hochschule für Musik in Stuttgart Kontrabass zu studieren. Von 1998 bis 2001 war Joel Locher Solokontrabassist im Stuttgarter Jugendkammerorchester und 2001 und 2002 Mitglied des Festivalorchesters der Internationalen Bachakademie Stuttgart. 2004-2005 war er Praktikant bei den Stuttgarter Philharmonikern. In all diesen Jahren beschäftigte er sich zunehmend mit Jazz und trat in den unterschiedlichsten Formationen auf. Das Zusammentreffen mit berühmten Jazzmusikern prägten all die Jahre seine musikalische Vielfältigkeit.

Torsten Krill Drums
Krill begann das Schlagzeugspiel in Schülerbands, mit denen er Soul und Funk spielte; zum Jazz kam er durch Platten von John Coltrane. Er studierte zunächst an der Frankfurter Musikwerkstatt, dann an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.
Schlagzeugunterricht bei Evert Jan Fraterman.
2 Jahre Musikstudium an der Frankfurter Musikwerkstatt bei Rainer Rumpel.
Jazz und Popularmusikstudium bei Pierre Favre an der Musikhochschule Stuttgart.

Besetzung:
Frank Kuruc – Gitarre
GeeHye Lee – Piano
Joel Locher – Bass
Torsten Krill – Drums

https://www.youtube.com/watch?v=7wKqEUDyGug

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 13,00 Euro
Frank Kuruc Quartett
Samstag
12.11.2016
20:30
Guru Guru
Krautrock-Kultband seit 48 Jahren
Alle Trends und Moden überlebend, steht ihr Name seit 45 Jahren für intelligente Musik, die Grenzen überschreitet.
Die Band ist als eine stets brodelnde Synthese aus Elektronik, Avantgarde Jazz, World- und natürlich Rockmusik aus der deutschen Musikszene einfach nicht wegzudenken.
Ein lustvoller Mix aus Psychedelic, Trance, bodenständigem Rock, archaischen Gitarrenriffs und natürlich Manis Drumsoli. Gewürzt wird dieser stilvolle Klangteppich mit exotischen Texten und Spielereien.
"Trommeln ist gut für Geist und Seele, freut euch des Lebens und habt Spaß an der Musik", sagte der Percussionist, Drummer und Guru Guru-Begründer Mani Neumeier einmal in einem Interview auf die Frage, was er jungen Leuten als Tipp mit auf den Lebensweg geben könne. Er selbst ist seinem Mottobis heute stets treu geblieben und so gab es 2013 gleich mehrfach Grund zu feiern: das deutsche Rock-Urgestein GURU GURU spielt ihr erstes öffentliches Konzert im August 1968 in Heidelberg und besteht seitdem ohne längere Pause - hochkreativ und voll Vitalität seit 48 Jahren (!!)
Wäre dies alleine schon einen gewaltigen Tusch wert, ist es sage und schreibe schon 50 Jahre her, dass Mani Neumeier, geb. 1940 in München, zum ersten Mal überhaupt öffentlich auftrat. Perfekt in diesen Jubiläumsreigen passte, dass 2013 auch das 30. Album der Band mit dem Titel "Electric Cats" erschien.
Dass ein Drummer mit seinen Künsten über Jahrzehnte eine Band stets neu erfindet und dabei größtenteils die musikalischen Fäden spinnt, kommt in der Rockmusik nicht gerade häufig vor. Guru Guru-Leader Mani Neumeier entwickelte schon früh seinen ganz eigenen Groove-Trommelstil und gehört unbestritten längst zu den versiertesten Virtuosen zwischen Rock, World und Jazz. Eine ganz besondere Würdigung wird ihm 1996 zuteil: als erster deutscher Musiker überhaupt erhält er neben Größen wie Frank Zappa und Jimi Hendrix einen Platz im Wachsfiguren-Museum von Tokio.
In seiner langen Karriere hat der "Drumming-Man" bereits mit zahlreichen Größen der Jazz- und Rockszene kooperiert, so spielte er u. a. mit der Pianistin Irene Schweizer, Peter Brötzmann, Manfred Schoof, dem Globe Unity Orchester, mit John McLaughlin, Wolfgang Dauner oder Helmut Hattler. Mit Guru Guru hat er zudem grenzüberschreitend ein bedeutendes Stück Jazz- und Rockgeschichte mitgeprägt.
Zu Recht ist Guru Guru, vor 48 Jahren mit Bassist Uli Trepte und Gitarrist Eddy Naegeli als Freerock-Trio gestartet, heute wegweisend im "Krautrock"-Genre und gilt als Orientierung für viele jüngere Rockbands. Die Gurus genießen zugleich als eine der wenigen deutschen Bands ihrer Art, seit Jahrzehnten auch International höchste Anerkennung und einen exzellenten Ruf. Bis heute sprechen die 3200 (!) Konzerte der Band in Deutschland und Europa, den USA, Indien und Japan, ihre eigene Sprache der Beliebtheit! Guru Guru spielte als erste deutsche Band bereits im Sommer 1976 im WDR Rockpalast, ein zweites Konzert wird im Rahmen des "Krautrock-Palast" im Dezember 2004 in Bonn aufgezeichnet. Beide Konzerte sind jüngst zusammen auf DVD erschienen; ein einzigartiges Musikdokument, das Nostalgie und Aktualität der Band wunderbar vereint.
Die Besetzung wechselt in der langen Bandgeschichte relativ häufig. Eine Konstante ergibt sich dabei über längere Zeit kaum, was dem Sound der Band jedoch sehr zuträglich zu sein scheint. So spannt sich ein überaus kreativer musikalischer Bogen von der ersten LP "UFO" aus dem Jahre 1970 über das Kult-Doppelalbum "Der Elektrolurch" (1974), gefolgt von einigen Livealben sowie weiteren Ohrschmeichlern bis zum Worldrock-Milleniumwerk "2000 Gurus", dem erfrischend-experimentellen"PSY", bis hin zum brandaktuellen und dem sehr kreativen und hörenswerten Silberling "Electric Cats".
Guru Guru's Music war und ist wie brodelnde Lava, man weiß nie so genau wohin ihr Weg führt und was daraus am Ende wird. Eine überaus gelungene und seltene Mixtur von handwerklicher Extraklasse voll musikalischer Vielfalt; meist reichlich gewürzt mit erfrischendem Humor, hochkarätigem Rock, einer Prise Electronic-& Worldmusic, kreativen Jazzroots und einem sympathisch anarchischen Lebensfeeling.
Alle Trends und Moden überlebend, steht Guru Guru seit 48 Jahren für intelligente Musik, die zum Glück in keine Schublade passt. Eine Band die aus der internationalen Musikszene einfach nicht wegzudenken ist und die auf ihrem weiteren Weg hoffentlich noch viele weitere Stationen musikalisch markieren wird. Denn an eines hat es ihnen bisher nie gemangelt - am richtigen Groove zu rechten Zeit!
(© Carlo G. Reßler)

http://mani-neumeier.de/guruguru/index.htm
https://www.youtube.com/user/GURUGURUTV

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 20,00 Euro
Vorverkauf: 17,00 Euro
Guru Guru
Samstag
26.11.2016
20:30
HILLMAN'S BLUES BAND
Klassischer Blues, R & B, Soul, Funk und Swing

Fünf Männer und eine Frau, 12 Takte und die Farbe Blau. Blues in seinen verschiedensten Klangvarianten, Eigen-kompositionen aus musikalischem Anspruch und Spielfreude, Neugierde und viel Gefühl. Das ist die Hillman’s Blues Band aus Nürnberg heute.
Mit dem Blues fing in den 90er Jahren alles an. Bald bespielte die Nürnberger Band mit den ersten eigenen Stücken nicht nur die Bühnen in Franken, sondern trat auch im weiteren In- und Ausland (u. a. Norddeutschland, England, Schottland) auf. Wobei sich die Hillman's Blues Band nicht nur dem klassischen Blues verschrieben hat, sondern auch R & B, Soul, Funk und Swing zu Klang kommen lässt. Die Hillman’s Blues Band rockt und sie erzählt musikalische Geschichten. Mal die eigene, mal die Anderer.
Seit Januar 2014 mit der frischen und ausdrucksstarken Stimme von Claudia, ergeben sich weitere Blau-Töne und es werden wieder neue Geschichten geschrieben. Was bleibt, ist die stete musikalische Veredelung des bekannten Funky Rockin’ City Blues. Eine wachsende Sammlung klangvoller Stücke für den Moment, die Lust zu tanzen und auch mitzusingen.
Wie man es von der Hillman’s Blues Band schon immer kennt.
Ob sich die Bühne nun im Club, auf dem Festival, im Musikcafé oder auf Ihrer Privatfeier befindet.... die Bandmitglieder wissen, wie sie ihr Publikum jederzeit stilvoll unterhalten. Mit einem abwechslungsreichen und authentischen Menü aus ihrer Blues-Kitchen im Herzen Frankens.
Rock ‚n’ Soul in Blau.

Besetzung:
Claudia Spanhel: Gesang
Ralph Bergmann: Gitarre
Ralf Gebhardt: Klavier / Orgel
Erwin Cerny: Saxophon
Wolfgang Richter: Bass
Thomas v. Kruedener: Schlagzeug

https://www.youtube.com/watch?v=8nn_j6WT6mY&nohtml5=False
http://www.hillmansbluesband.de/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
HILLMAN'S BLUES BAND
Samstag
10.12.2016
20:30
VividCurls + Band
Mundartfolkrock mit zwei Stimmen, die unter die Haut gehen

Nach längerer Zeit sind sie mit Band wieder im KiCK. Wer die VividCurls einmal live erlebt hat, weiß um die Magie die an einem solchen Konzertabend entsteht. In kürzester Zeit verzaubern sie das Publikum mit ihrer wunderbaren Musik – verzaubern mit dem unvergleichlichen Zusammenspiel zweier Stimmen, die sich gefunden haben, mit ihrer Natürlichkeit und einer Spielfreude, die ansteckt.
Seit 12 Jahren sind die VividCurls auf den Bühnen Deutschlands und der Schweiz unterwegs, mal mit, mal ohne Band aber immer leidenschaftlich, frech und authentisch.
Für diese Beharrlichkeit, Verrücktheit und Leidenschaft, aber auch die Tatsache, dass die beiden einfach gute Musik machen, wurden sie mehrfach belohnt:
• 3xige Gewinner des Deutschen Rock- und Pop Preises
• Fernsehbeiträge beim BR und SWR
• Konzerte auf renommierten Bühnen wie dem Theatron München, Tollwood München, Parktheater Göggingen, Ulmer Zelt, Bardentreffen Nürnberg u.v.m.
Das neue, mittlerweile 4. Album „Jäger der Glückseligkeit“ (Erscheinungsdatum 20.03.14) besticht durch eine in vorigen Alben nie dagewesene Klarheit und Reife auf verschiedenen Ebenen. Texte, die verdeutlichen, dass die beiden Singer- Songwriterinnen auf ihrer Suche nach dem Glück einen großen Schritt weitergekommen sind, ohne dabei Gefahr zu laufen, banal zu sein.
Klang und Arrangement überzeugen durch Präsenz, Transparenz und der Liebe zum Detail, was v.a. der erstmaligen Zusammenarbeit mit dem renommierten und national erfolgreichen Produzenten Hermann Skibbe und seinem Kollegen Stefan Helferich zu verdanken ist.
Die Lieder, oft in Allgäuer Mundart, sind geprägt von emotionaler Tiefe, persönlichen Erfahrungen und berühren zutiefst. Sie treffen auf Herz und Verstand einer Generation, die sich nicht über ihr Alter definiert, sondern darüber, dass sie noch an ihre Träume glaubt.
Zusammen mit ihrer fabelhaften Band mit Markus Wohner am Schlagzeug, Matt Schaffer an der Gitarre und Igor Schiele am Bass, beginnt die Musik der VividCurls zu fliegen, gibt Sinn, Kraft und einen Hauch von Glückseligkeit.
Band:
Matt Schaffer – spielt Gitarre und Mandoline.
Der Singer und Songwriter ist in Wales geboren, aber in Bayern zuhause. Matt begleitete Inka und Irene bereits zwischen 2004 und 2007 als Gast-Musiker. Nach einem spaßigen Sommer 2010 als „BassSpringer“ für Peter, kehrt er als Vollzeit-Bandmitglied zurück. Matt hat als erstes Instrument Posaune gelernt, brachte sich aber schon mit 15 Jahren Bass und schließlich Gitarre „Fingerpicking“ selbst bei. Nach jahrelanger Live-Erfahrung in verschiedenen Celtic-, new Country-, Bluegrass-, Rock- und Blues/Funk-Bands in Großbritannien, wanderte er 1999 nach Bayern aus. Es hat nicht lang gedauert, bis er auch hier wieder zum Instrument gegriffen hat. Zwischen Auftritten als Solo Künstler hat er Zeit gefunden sein eigenes Album „One Life Stand“ mit selbst komponierten Liedern herauszubringen (worauf übrigens auch Irene zu hören ist). Europaweit hat er mit den folgenden Bands gespielt und gesungen: McCountry, The RunningMen, Reese, Blarney Band, Five Bar Gait und The Custard Pencils. Regelmäßig ist er auch auf Musik Sessions in und um Augsburg zu finden.
Wenn er nicht gerade mit Musik-Projekten beschäftigt ist, ist der Englisch-Muttersprachler für seine eigene Firma „Schaffer Seminars“ als Business und Englisch Coach unterwegs.
Helmuth Baumann – spielt Bass.
Helmuth ist seit Sommer 2015 für die tiefen Töne der VividCurls zuständig. Der vielseitig interessierte Musiker hat sein Studium der Jazz- und Popularmusik am Vienna Music Institute im schönen Wien absolviert. Die musikalischen Aktivitäten umfassen Engagements in verschiedenen Bands, Studio-Arbeit, Songwriting sowie die private Lehrtätigkeit am Klavier und E-Bass. Prägende Einflüsse kommen für den Augsburger vor allem aus den Bereichen Folk, Bluegrass und Hip-Hop.
Markus Wohner– spielt Percussion.
Markus absolvierte sein Pop- und Jazz-Studium an der Musikhochschule in Köln. Seit den frühen 90-er Jahren trommelt er in den verschiedensten Bands, begleitet Künstler und wurde unter anderem in den Studios von Gerig Musikverlag & Produktion aufgenommen. Einen Namen machte sich der Groove-Drummer mit seinen Workshops auf der Messe „MyMusic“ in Friedrichshafen und in diversen Schlagzeug- und Musikgeschäften. Er betreibt in Sonthofen eine eigene Schlagzeugschule, ein Drum-Aufnahme-Studio und schreibt daneben Schlagzeugbücher. Seit dem Jahre 2007 begleitet Markus die VividCurls bei Bandauftritten. Und nach dem Motto „All youneedis groove“ hält der gebürtige Allgäuer den Takt.

http://vivid-curls.de/
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=14sM7v6FJ4M

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 13,00 Euro
VividCurls + Band
Samstag
07.01.2017
20:30
HANDS ON STRINGS
Fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Worldmusic und Jazz

„They are fantastic!” - Tommy Emmanuel

Vor etlichen Jahren schon einmal beim Gitarrenfestival in Hersbruck zu Gast, treten sie jetzt zum ersten Mal im KiCK auf. Sie spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters.
Und den beiden Gitarristen gelingt dabei das seltene Kunststück, sowohlstilistische Grenzen als auch die des Instruments komplett vergessen zu machenund Musik für alle Sinne zu zaubern.
Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „OFFROAD“ gelang es HANDS ONSTRINGS Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen.
Es folgten zahlreiche Einladungen zu Festivals in den USA und in vieleeuropäische Metropolen von Rom bis Hamburg.
Ihre neues Album „Prometheus“ entführt in ein Mysterium der Klänge, geprägtvon arabischen und südamerikanischen Elementen ebenso wie von Konzertmusikund Jazz und bildet gleichsam einen ganz eigenen, faszinierenden Ansatz: eineArt GUITARRA NUEVA, so könnte man sagen.
Thomas Fellow und Stephan Bormann gelten als zwei der einflussreichstenProtagonisten der aktuellen Gitarrenszene -Stephan nicht zuletzt durch seine Publikationen und erfolgreichen musikalischenProjekte und Begegnungen (Cristin Claas, Nils Landgren) und
Thomas als perkussiveOne-Man-Band bei Friend `n Fellow sowie Mastermind des European Guitar Quartet!
Gemeinsam bieten sie als HANDS ON STRINGS eine fesselnde Mischung ausKonzertmusik, Worldmusic und Jazz – oft atemberaubend virtuos, immererfrischend neu und eigenständig.
Und die beiden Musiker zelebrieren diese Stücke mit einer Spielfreude, die dasPublikum sofort mitreißt!!!
„A New Experience of Guitar Music“
„Extraklasse“ (Westdeutsche Zeitung)
„Das soll ihnen erstmal einer nachmachen“ (Jazzpodium)
„Und der Hörer badet in ... zeitloser und perfekter Schönheit“ (Akustik Gitarre)
„Meisterhaft...mitreißend virtuos.“ (Gitarre konkret)
“Although acoustic jazz guitar duos such as Larry Coryell & Philip Catherine, Biréli Lagrène & Sylvain Luc, and Ralph Towner & John Abercrombie long ago set the bar high in this arena, Hands on Strings ….have set it a little higher – into the stratosphere.”
“Thomas Fellow and Stephan Bormann are individually incredible players, but the telepathy and synergy they've found as a duo energizes their work to an exponential degree.” (Minor 7th – Fachzeitschrift USA)!

www.handsonstrings.com

http://www.handsonstrings.com/video/

Thomas Fellow (guitars)
Stephan Bormann (guitars)


Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 16,00 Euro
Vorverkauf: 14,00 Euro
HANDS ON STRINGS
Samstag
21.01.2017
20:30
RAPID
Ska, Balkan, Latin, Polka, Reggae, Klezmer und Rock’n’Roll

RAPID ist der neue Stern der Münchner Ska-Szene: Rasant, schnell und immer tanzbar integrieren die acht Musiker Ska, Balkan, Latin, Polka, Reggae, Klezmer und Rock’n’Roll in ihren weltoffenen, vielsprachigen und intelligenten Sound.
RAPID ging 2013 auf die Bühne, als Neugründung von Musikern der Münchner Ska- und Latin-Szene.
Bei RAPID verbindet sich die langjährige Erfahrung einiger „alter“ Ska-Hasen mit der Frische und Energie der jüngeren Generation, und es gab bisher kaum ein Konzert, bei dem am Ende das Publikum nicht von Stühlen und Bänken aufgesprungen war, um mit der Band zu tanzen und zu feiern.
RAPID spielen schnellen Ska: Knackige Bläser treffen auf eine zackige Riddim'-Gruppe, dazu eine Menge (teilweise mehrstimmiger) Gesangmelodien mit extremer Ohrwurm-Gefahr. Immer wieder fließen andere Genres wie Rock’n’Roll, Reggae, Polka, Salsa & Cumbia, Punk, Disco, Jazz oder Klezmer in die Musik ein. Dazwischen gibt es ruhige, aber tanzbare Balladen, sonnigen Gute-Laune-Ska oder mal einen klassisch jamaikanischen Traditional.
Aber nicht nur die Stile kommen aus der gesamten Welt, auch die zumeist sehr kritischen und durchdachten Texte (in deutsch, englisch, spanisch, französisch, russisch, arabisch oder bairisch) haben die gleich Botschaft: Man kann einfach dazu abtanzen und feiern, man kann aber auch die Botschaft dahinter hören, dass die Menschen überall auf der Welt - egal in welcher Hautfarbe, Religion oder Sprache - die gleichen Leidenschaften und Träume haben.
Pressestimmen
„Der Abschluss war noch einmal grandios: Die Gruppe RAPID lockte nach vier Tagen Hitzeschlacht auf der Mainzer Zitadelle noch einmal die letzten Reserven aus den Besuchern […und] brachte die Menge […] vor der Hauptbühne zum Tanzen, Hüpfen, Springen. Alt und Jung fassten sich in einer langen Reihe um die Schultern, [um] generationenübergreifend ein großes Fest zu feiern.“
Rhein-Zeitung (11.6.2014, über Open Ohr, Mainz)

„Mit RAPID steht im Anschluss […] der Fanmagnet des heutigen Abends auf der Bühne. In der Kranhalle [ist es] im wahrsten Sinne des Worte gesteckt voll, der Schweiß tropft nahezu von der sehr hohen Decke und es zeigt sich: Aus RAPID ist in kurzer Zeit durch unermüdliches Livespielen eine extrem souveräne und beeindruckende Liveband geworden, die ein Publikum sofort auf ihre Seite zieht.“
www.metal1.info (3.10.2015 zu Inzestival V im Feierwerk, München)

http://www.thisisrapid.de/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
RAPID
Samstag
04.02.2017
20:30
FEI SCHO
Alpine Weltmusik - unberechenbar & unerhört

FEI SCHO schaffen seit ihrer Gründung 2003 mit ihrer Musik, was in anderen Ländern Europas längst Status Quo geworden ist und als Worldmusic weltweiten Ruf erlangt hat: Eine respektvolle Weiterentwicklung der eigenen Traditionen, die frei von Klischees und mit dem nötigen Selbstbewusstsein moderne wie fremde Stilmittel als natürliche Verbündete der eigenen Wurzeln etabliert. FEI SCHO bereichern die Weltmusikszene mit ihrem bayrischen, alpinen Charme und ihrer großen Vielseitigkeit…
Cool. Ungewöhnlich. Kreativ. (Jazzthetik)
…haben sich ein Alleinstellungsmerkmal in der Deutschen Weltmusikszene erspielt…. (Deutschlandradio Kultur)
…betreibt musikalischen Anarchismus mit unglaublicher Virtuosität. (Süddeutsche Zeitung)
…Wunderbar originell, stilsicher, kraftvoll und dynamisch, FEI SCHO verbreitet unverschämt gute Laune.
 (Galileo m.c., Plattenfirma)
Wer ständig glücklich sein will, muss sich oft verändern (Konfuzius)

Besetzung:
Anschi Hacklinger
(Kontrabass, Melodika, Gesang)
Martin Lidl
(Gitarren, Percussion, Gesang)
Helmut Sinz
(Akkordeon, Gesang)
Robert Alonso
(Trompete, Tenorhorn, Gesang)
Schorsch Karrer
(Percussion, Marimbaphon, Gesang

http://www.fei-scho.de/wir-ueber-uns/fei-scho/

https://www.youtube.com/user/FeiSchoVideos

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
FEI SCHO
Samstag
18.02.2017
20:30
Feinton
Akustik Kammerpop

Sie sind der ewige Geheimtipp der fränkischen Musikszene. Seit der Bandgründung herrscht ein munteres Rätselraten darüber, wie man diese Vier und ihre Musik einordnen könnte. Vieles kommt einem irgendwie vertraut vor, und doch klingt es neu und so noch nie gehört. Mal wild, mal zart, mal elegisch, mal chaotisch, aber niemals Mainstream. Feinton passt eben in keine Schublade – und das ist gut so! Feinton ist ein Name, der durchaus als Programm zu verstehen ist. Dabei sind längst nicht alle Töne dieses Quartetts fein. Ganz im Gegenteil, gelegentlich kracht es wenn es krachen muss.
Seit Gründung des Ensembles werden mal bekannte mal weniger bekannte Popsongs auf sehr ungewöhnliche Weise adaptiert. Weit davon entfernt eine Coverband zu sein, gelingt es Feinton jedes Mal den Songs eine ganz eigene Charakteristik zu verleihen ohne dabei das Wesentliche zu zerstören. Markenzeichen sind dabei die ungewöhnliche Instrumentierung (Marimba, Klarinetten, Akkordeon, Kontrabass, Gesang), die punktgenauen Arrangements, die große Bandbreite und ein völlig angstfreier Umgang auch mit Meilensteinen der Popgeschichte.
Feinton macht eine Musik, die es so in der Republik noch nicht gibt. Ist es Pop? Jazz? Klassik? Ganz gewiss passt dieses Ensemble in keine der gängigen Schubladen.
Und es klappt: wo Feinton auftritt, überzeugt die Gruppe durch Präsenz und Originalität – als hätte das Publikum auf eine derartige Musik geradezu gewartet.
Feinton (Kulturförderpreis Nürnberg 2002)

Pressestimmen
Was das exquisite Ensemble (...) bot, ist nicht wirklich Jazz. Nein, auch kein Cross-Over. Sehen wir doch einfach gefasst der Tatsache ins Auge, dass die vier Feintöner originell sind, eigenständig und gattungsresistent. Vor allem aber – wunderbar. (Nürnberger Nachrichten, 2006)
»Feinton«: für mich die Entdeckung des Jahres. Was für eine durch Herz und Hirn und Bauch sich ihren Weg suchende Musik. (Abendzeitung 2001 (Jahresrückblick)
»Feinton« ist eine – ja was? – Musikgruppe, Formation, Band. Seit fünf Jahren tritt sie mit Songs auf, die andere – von John McCrea bis John Lennon – geschrieben und interpretiert haben und die bei »Feinton« nun ganz anders klingen: querer, voller Widerhaken, trotzdem schön – neu entdeckt und neu erweckt. (NZ 2006)

Besetzung:
Horst Faigle – Marimba, arr.
Bettina Ostermaier – Klarinetten, Akkordeon
Alex Bayer – Kontrabass
Petra Nacke - Gesang

http://feinton.com/de/Musik.php

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck

Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com

 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
Feinton
Samstag
04.03.2017
20:30
TBC - Totales Bamberger Cabaret
Aller Unfug ist schwer

Guter Unfug hat einen Namen: TBC! Während blutige Amateure wie Markus Söder, Sigmar Gabriel und die AfD billigen Unfug produzieren, kommt beim Totalen Bamberger Cabaret nur geprüfter Qualitätsquatsch auf die Bühne.
Mit ihrer einzigartigen Mischung aus fränkischer Coolness und weltoffenem Galgenhumor zünden die Zwerchfellschmeichler von TBC ein Feuerwerk des gepflegten Unfugs und helfen ihrem Publikum dabei, über sich selbst und den weltweiten Wahnsinn zu lachen.
Als Retter des Abend-, Morgen- und Nachmittaglandes verbreiten die drei Spaßprediger Georg Koeniger, Michael A. Tomis und Florian Hoffmann die Lehren des einzig wahren Unfugs: Sie besorgen es besorgten Bürgern, erklären das Schäufele zum Weltkulturerbe und treten Despoten wie Erdogan, Seehofer und Heidi Klum mal kräftig in den Hintern, anstatt in selbigen zu kriechen.
Deswegen: Vertrauen Sie bei Blödsinn nicht auf irgendwen – vertrauen Sie auf die Unfugsprofis von TBC! Denn wie schon in der Bibel steht: Wer Unfug sät, wird Beifallsstürme ernten.

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
TBC - Totales Bamberger Cabaret
Samstag
18.03.2017
20:30
RUDI ZAPF & ZAPF'NSTREICH
Bayerische Weltmusik

In ihrem neuen Programm und mit neuer Besetzung entzünden sie wieder ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Akustik- und Elektrogitarre, Kontrabass, Klarinette, Querflöte, Knopfakkordeon und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Claus Freudenstein servieren einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen. Sie wirbeln 1000 Töne durch die Luft und verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist eine eigene Art von Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Die vier Vollblut-Musiker entstauben alte Melodien und erwecken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba. Tradition – anders aufgefasst und über ihre Grenzen hinausgeführt. Musik, die lebt und durch Generationen hindurch geht. Rudi Zapf & Zapf’nstreich: musikalisch von Welt, in Bayern daheim, auf der Bühne berauschend. Und Zapf garniert das neue Programm mit Wortwitz und Charme.

Rudi Zapf – Pedalhackbrett, Knopfakkordeon, Vibrandoneon
Gerhard Wagner – Saxophon, Klarinette, Querflöte
Andreas Seifinger – Akustik- und Elektrogitarre
Claus Freudenstein – Kontrabass

Auszeichnungen:
Garchinger Kleinkunstmaske
Der Grüne Wanninger
Bayerischer Poetentaler

Pressestimmen:
Intelligent arrangierte und virtuos umgesetzte, handgemachte Musik, mit so manch augenzwinkerndem Flirt in Richtung Swing, Jazz und Pop. Großartig!
BBC

Es ist ein gewagtes Spiel, verschiedene Stile zu verbinden. Doch „Rudi Zapf & Zapf´nstreich“ meistert Stück um Stück, Lied um Lied, verbindet bayerische, russische, amerikanische, lateinamerikanische und afrikanische Volksmusik, Klassik und moderne Stile, wie Jazz.
Ebersberger SZ

An Hackbrett, Akkordeon, Saxophon, Querflöte, Bassklarinette, Gitarre und Kontrabass kreiert „Zapf´nstreich“ nicht nur eine neue Definition vom gewohnten „Zapfenstreich“, sondern auch von der traditionellen Volksmusik.
Erdinger SZ

Diese neue Volksmusik bedient trotz ihres ausgeprägten Unterhaltungswerts keineswegs die Klischees von Oktoberfest und Musikantenstadl. Sie begeistert alt und jung und kann sich auch international hören lassen.
Bayerischer Rundfunk

… Doch ihr Horizont reicht weit darüber hinaus. Er umfasst den indischen Subkontinent genauso, wie Südamerika, Spanien oder Irland, "Weltmusik" nennen sie das. Dass beim "Zapf’nstreich" Vollprofis am Werk sind, zeigt sich jedes Mal verblüffend aufs Neue. Da sitzt alles. Rhythmuswechsel vom ländlichen Zwiefachen in den Jazzklassiker "Take five"? Kein Problem. Klezmermusik? Bitte sehr. Musik kennt keine Grenzen und die Füße verlangen mit aller Gewalt ihr Recht, zu tanzen.
Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

http://www.rudi-zapf.de/?page=videos

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
RUDI ZAPF & ZAPF'NSTREICH
Samstag
08.04.2017
20:30
Nachtcafé
Zwischen Jazz, Folklore und italienischer Liedermacherkunst

Die Folk-Band "Nachtcafé" kommt aus Bozen in Südtirol. Die Stadt liegt an der Mündung dreier Flüsse und im Schnittpunkt dreier Sprachen - Deutsch, Italienisch und Ladinisch. "Nachtcafé" - eine italienische Band mit deutschem Namen - spiegelt diese Mischung wider.
Ebenso wie ihre Heimat sind auch diese talentierten Musiker ein Tor zum sonnigen Süden und zu seiner Musik. In ihren Eigenkompositionen erweckt die Band die Tradition der italienischen "Cantautori" zu neuem und frischem Leben. Volkslieder aus Norditalien, irische Musik, Jazz und Tango sind ihr Steckenpferd. Will man Nachtcafé in eine Schublade stecken, kann man sie gerne als Folkjazz oder Prog-Folk bezeichnen.
Der Klang der Sprache und der Verslinien mit ihren expressiven und melodisch spritzigen Nuancen zieht die Zuhörer jedes Mal aufs Neue in ihren Bann. Auch wenn man gar kein Italienisch versteht. Angenehmer Gastgeber ist dabei Sänger und Bouzoukispieler Gabriele Muscolino, der die Lieder unterhaltsam und anekdotisch zu erklären versteht. Seine Stimme führt das Publikum durch italienische Liedermacherkunst, Folklore und Jazz. Mit ihm auf der Bühne stehen der phantasievolle Akkordeonist und Komponist Matteo Facchin und der elegante Jazz-Kontrabassist Marco Stagni, der in vielen Bandformationen in ganz Nord-Italien mitwirkt.
Im neuen Programm stellen Nachtcafé ihr neues Album "Uomini e no" vor. Eine weitere Perle aus ihrem Repertoire sind die Übersetzungen ins Italienische von Kabarett-Liedern des Theaterdichters und Bürgerschrecks Frank Wedekind. Wenn man die Band danach fragt, spielen sie gerne manche davon. Aber erst am späten Abend...

Besetzung:
Gabriele Muscolino - Gesang, Bouzouki

Matteo Facchin - Akkordeon, Stimme

Pietro Berlanda - Querflöte, Stimme

Pressestimmen:
"Spannendes außergewöhnliches instrumentales Setup".
Concerto.at

"Instrumentaler Reichtum, forsches Spiel, druckvoller, komplexer Rhythmus, hochmelodische Kompositionen und der mitreißende, eindrucksvolle Gesang in Solostimmen wie im Chor sind frei von Klischees oder altbekannten Strukturen und enorm beeindruckend".
Ragazzi-music.de
"Musikern, die mit ihrem Gemisch aus Folk und Jazz in italienischer Sprache wie ein verborgenes Juwel in der nahezu unbekannten Südtiroler Musikszene funkeln"
Bayrischer Rundfunk | Heimatsound

“Der Titelsong besticht mit wunderschönem Chorgesang und einem tollen Arrangement. Nachtcafé machen akustische Musik, die man kaum in eine Schublade stecken kann, italienische Canzone mit Einflüssen aus Worldmusic, Folk und Jazz”
Folkworld.de

"Einnehmend, emotional und nachhaltig".
Folknews.de

"In textlicher Hinsicht etwas sehr Schönes. Folk mit unterschiedlichen Einflüssen und auf hohem Niveau gespielt".
Rai Südtirol

http://www.nachtcafe.it/video/

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
Nachtcafé
Samstag
22.04.2017
20:30
Rehan Syed Ensemble
„Von Django bis Tango“

Bei den Erdinger Jazztagen 2010 fiel er uns das erste Mal sehr positiv auf und so entstand die Idee sein Ensemble ins KiCK nach Hersbruck zu holen.
Rehan Syed ist seit einem Jahrzehnt in der deutschen Gypsy Jazz Szene aktiv. 2011 hat er ein junges, kreatives Ensemble um sich gesammelt, das seitdem in Live-Clubs und auf Jazz-Festivals den
Geist Django Reinhardts beschwört. Das Debut Album „Merci A Django“ war eine gelungene Hommage an den großen Meister und ist für die vier Musiker der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit.
Das Ensemble beschreitet nun auf seinem zweiten Album “Fussissimo“ und im aktuellen Programm
neue Wege. Zwar sind das Flair und die Melancholie des Sinti Swing noch unverkennbar in den Eigenkompositionen Syeds präsent, doch zeigt der Virtuose mit deutsch – pakistanischen Wurzeln hier aufregende neue Facetten seiner Kunst: Mitreißende Rhythmen, halsbrecherische Solofahrten und Melodien, die einem noch lange nach dem Konzert im Ohr klingen. Die Musik ist bildhaft und voller Phantasie, sie entführt an magische Orte, von Paris über Lateinamerika bis in den Orient.

Das Ensemble interpretiert das Repertoire als eine Mischung aus Jazz und Weltmusik, immer
gespiegelt vor dem Hintergrund von Syeds kulturellen Wurzeln. Die akustische Musik des Ensembles emanzipiert sich von ihren Vorbildern und entwickelt dabei einen eigenen, unverwechselbaren Charme, den man live gehört haben sollte.
Die Band begeisterte zuletzt unter anderem beim „Django-Reinhardt-Festival“ Hildesheim,
„Django Festival“ Burgthann, „Int. Gypsy-Jazz-Festival“ Lahr, „Bayerischen Jazzweekend“ Regensburg, „Tollwood Festival“, München, „Umsonst&Draussen“ Würzburg, „Jazzfestival Heilbronn“, „Artbreit Kunstfest“, „Erdinger Jazztage“, „Creole Bayern“, „Summer Jazz Night“ Burghausen, „St. Georgen Swingt“ Bayreuth, Kleinkunstbühnen und Clubs.

Besetzung:
Rehan Syed (Sologitarre),
Jonas Hermes (Kontrabass),
Thomas Buffy (Geige),
Alex Bomba (Rhythmusgitarre)

Weitere Infos: www.rehansyed.de
Live-Videos: www.youtube.com/user/rehansyedensemble

Hörbeispiele: https:: www.soundcloud.com/rehan-syed-ensemble

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 14,00 Euro
Vorverkauf: 12,00 Euro
Rehan Syed Ensemble
Samstag
06.05.2017
20:30
GANKINO CIRCUS
Konzertkabarett

„Anarchisch, verrückt, brillant“, so beschreibt die Süddeutsche Zeitung ein Konzert von Gankino Circus. Aber was heißt schon Konzert? Ein Auftritt der vier Musiker ist weniger ein Konzert als vielmehr ein weltmusikalisches Schauspiel, ein kabarettistisches Spektakel, eine subkulturelle Sensation!

Nach dem großen Erfolg ihres Albums „Franconian Boogaloo“ präsentiert die Band aus dem fränkischen Dietenhofen nun ihren neuesten Geniestreich: ein aberwitziges Konzertkabarett-Programm namens „Irrsinn und Idyll“. Mit rasanten Melodien und unbändiger Spielfreude rücken Gankino Circus der Musik ihrer Heimat zu Leibe und machen sie durch ihren einzigartigen Humor dem Publikum zugänglich.
Ralf Wieland, genialer Geschichtenerzähler und Gitarrist, führt durch das Programm und lässt auf urkomische Weise den Wahnsinn hinter der fränkischen Dorfidylle hervorschimmern. Mit von der Partie sind: der ebenso elegante wie therapiebedürftige Arztsohn Dr. Simon Schorndanner Junior an Saxophon und Klarinette. Der launische Akkordeonmeister Maximilian Eder aus der traditionsreichen Dynastie der Eders. Und natürlich der lausbübische Percussion-Tausendsassa Johannes Sens, der sich wie wild in die Herzen der Zuschauer trommelt, um sich dann im Moment höchster musikalischer Virtuosität die Kleider vom Leib zu reißen.

Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus zu einer kuriosen Melange, über die der Kabarettist Matthias Egersdörfer sagt: „Das ist die schönste Kirchweihmusik, die ich jemals gehört habe.“ Und auch gleich zugibt: „Als ich Gankino Circus zum ersten mal gehört habe, hatte ich Tränen in den Augen.“

Zahllose Konzerte auf Kabarett-, Theater- und Festivalbühnen führten Gankino Circus in den letzten Jahren durch Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Ungarn, die Ukraine, Bulgarien, Serbien, Kasachstan, Kirgisien und Armenien. Im Oktober 2015 repräsentierte der fränkische Exportschlager die deutsche Musikkultur auf der EXPO in Mailand.

Ralf Wieland – Erzähler, Gitarre
Simon Schorndanner – Saxofon, Klarinette, Gesang
Max Eder – Akkordeon, Percussion, Gesang
Johannes Sens – Schlagzeug, Percussion

http://www.gankinocircus.de/page26/index.html

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com
 
Eintritt: 18,00 Euro
Vorverkauf: 16,00 Euro
GANKINO CIRCUS